Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Karlsruhe »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Karlsruhe, Straßenwesen und Verkehr
  • Abteilung 4
    29.08.2019
    Geplanter Radschnellweg: Vor-Ort-Begehungen in Mannheim, Ilvesheim und Ladenburg, Edingen-Neckarhausen und Heidelberg-Wieblingen
    Regierungspräsidium Karlsruhe informiert vor Ort über den geplanten Radschnellweg zwischen Heidelberg und Mannheim und sammelt Hinweise aus der Bürgerschaft

    Termine: 

    12.09.2019:
    Mannheim, Treffpunkt Kulturhalle Mannheim-Feudenheim

    17.09.2019:
    Ilvesheim und Ladenburg, Treffpunkt Wendeplatte der Siemensstraße bei Münzer Sanitär

    18.09.2019:
    Edingen-Neckarhausen, Treffpunkt Parkplatz beim Blumenfeld gegenüber des Edinger Bahnhofs

    25.09.2019:
    Heidelberg-Wieblingen, Treffpunkt OEG-Bahnhof Heidelberg-Wieblingen Mitte

    Beginn: 
    Jeweils um 16:00 Uhr, in Edingen-Neckarhausen um 16:30 Uhr

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe plant zwischen Heidelberg und Mannheim einen Radschnellweg. Bereits vor den Sommerferien hat das Regierungspräsidium seine Entscheidung über die Vorzugsvariante bekanntgegeben.

    Die ausgewählte Strecke verläuft im Abschnitt Mannheim bis Ladenburg nördlich des Neckars, quert von Ladenburg aus den Neckar entlang der derzeit im Bau befindlichen L 597 in Richtung Seckenheim und führt weiter von Seckenheim über Edingen nach Heidelberg.

    Im nächsten Schritt wird nun die Detailplanung für die Vorzugsvariante erstellt, bei der die breit angelegte Öffentlichkeitsbeteiligung fortgesetzt wird. Dabei werden zunächst alle Themen und Hinweise aus der Öffentlichkeit gesammelt, die für die weitere Planung wichtig sein könnten.

    Das Regierungspräsidium Karlsruhe hat hierfür unter anderem eine Homepage unter www.radschnellweg-hd-ma.de eingerichtet. Diese informiert über das Projekt und ermöglicht Bürgerinnen und Bürgern, noch bis Ende September ihre Ideen zum Radschnellweg über eine interaktive Karte direkt einzubringen.

    Ergänzend dazu sind die oben genannten Vor-Ort-Begehungen entlang von Teilabschnitten des zukünftigen Radschnellwegs in Mannheim, Ilvesheim und Ladenburg, Edingen-Neckarhausen und Heidelberg-Wieblingen geplant. Im Rahmen der Begehungen erhält die interessierte Öffentlichkeit Informationen darüber, wie der Radschnellweg an bestimmten Stellen aussehen könnte. Ebenso besteht die Möglichkeit, Hinweise zu den jeweiligen Streckenabschnitten zu geben. Im Anschluss an die Vor-Ort-Begehungen wird von den Planerinnen und Planern geprüft, inwieweit diese Vorschläge in die Planung aufgenommen werden können.

    In den jeweiligen Teilabschnitten ist folgender Ablauf vorgesehen:

    Teilabschnitt Mannheim
    Startpunkt ist um 16:00 Uhr an der Kulturhalle in Mannheim Feudenheim. Hier erhalten Interessierte zunächst einen allgemeinen Überblick über den geplanten Radschnellweg. Von dort aus wird die Vorzugstrasse in Richtung Westen (Sportanlagen) erkundet. Entlang der Strecke wird darauf eingegangen, wie der geplante Radschnellweg an bestimmten Stellen aussehen könnte. Die Vor-Ort-Begehung ist aufgrund der relativ großen Distanzen als Radtour geplant. Interessierte ohne Fahrrad haben die Möglichkeit sich am Treffpunkt über das Vorhaben zu informieren. Veranstaltungsende ist um ca. 18:30 Uhr.

    Teilabschnitt Ilvesheim und Ladenburg
    Startpunkt ist um 16:00 Uhr an der Wendeplatte der Siemensstraße bei Münzer Sanitär. Hier erhalten Interessierte zunächst einen allgemeinen Überblick über den geplanten Radschnellweg. Von dort aus wird die Vorzugstrasse in Richtung Westen erkundet. Entlang der Strecke wird darauf eingegangen, wie der geplante Radschnellweg an bestimmten Stellen aussehen könnte. Die Vor-Ort-Begehung ist auf Grund der relativ großen Distanzen als Radtour geplant. Interessierte ohne Fahrrad haben die Möglichkeit sich am Treffpunkt über das Vorhaben zu informieren. Veranstaltungsende ist um ca. 18:30 Uhr.

    Teilabschnitt Edingen-Neckarhausen
    Startpunkt ist um 16:30 Uhr an der Parkfläche beim Blumenfeld gegenüber des Edinger Bahnhofs. Hier erhalten Interessierte zunächst einen allgemeinen Überblick über den geplanten Radschnellweg. Von dort aus wird die Vorzugstrasse in Richtung Westen erkundet. Entlang der Strecke wird darauf eingegangen, wie der geplante Radschnellweg an bestimmten Stellen aussehen könnte. Die Veranstaltung ist aufgrund der überschaubaren Distanzen als Begehung geplant.
    Veranstaltungsende ist um ca. 18:30 Uhr. Anschließend stellt das Regierungspräsidium Karlsruhe die Planung in einer öffentlichen Gemeinderatssitzung vor und steht danach für Fragen zur Verfügung. Die Gemeinderatssitzung beginnt um 19:00 Uhr im Rathaus Edingen.

    Trassenbegehung Heidelberg-Wieblingen
    Startpunkt ist um 16:00 Uhr an der OEG-Haltestelle „Wieblingen Mitte“ in Heidelberg-Wieblingen. Hier erhalten Interessierte zunächst einen allgemeinen Überblick über den geplanten Radschnellweg. Von dort aus wird die Vorzugstrasse in Richtung Osten erkundet. Entlang der Strecke wird darauf eingegangen, wie ein Radschnellweg an bestimmten Stellen aussehen könnte. Die Veranstaltung ist aufgrund der überschaubaren Distanzen als Begehung geplant. Veranstaltungsende ist um ca. 18:30 Uhr.

    Eine Anmeldung zu den Trassenbegehungen ist nicht erforderlich.


    Informationen zu Radschnellwegen in Baden-Württemberg
    Radschnellwege sind qualitativ hochwertige, direkt geführte und leistungsstarke Radverkehrsverbindungen zwischen Kreisen und Kommunen. Radschnellverbindungen zeichnen sich aus durch:

    • Gesamtstrecke: mindestens 5 Kilometer

    • Verbindung zwischen großen Kommunen

    • bedeutende Verbindung für Alltagsradverkehr (durchschnittlich mehr als 2.000 Radfahrende in 24 Stunden auf überwiegendem Teil der Gesamtstrecke)

    Radschnellwege sind gerade bei längeren Distanzen aufgrund ihrer direkten Trassenführung mit wenigen Stopps, großen Breiten und wenigen Umwegen besonders attraktiv. Sie haben daher insbesondere im Hinblick auf die steigende Nutzung von E-Bikes und Pedelecs großes Potenzial, um Hauptverkehrsachsen auf Straße und Schiene zu entlasten, Staus zu vermeiden und zur Luftreinhaltung beizutragen.

    Bei Radschnellwegen wird die durchschnittliche Reisegeschwindigkeit dadurch erhöht, dass durch kreuzungsfreie oder bevorrechtigte Führungen die Radfahrerinnen und Radfahrer an Kreuzungen weniger anhalten und warten müssen. Dadurch erhöht sich in der Regel die durchschnittliche Fahrgeschwindigkeit.

    Weiterführende Informationen zu Radschnellwegen in Baden-Württemberg und zum Pilotprojekt Radschnellweg Heidelberg - Mannheim sind zu finden unter:

    https://vm.baden-wuerttemberg.de/de/mobilitaet-verkehr/radverkehr/radwege/radschnellwege/

    www.radschnellweg-hd-ma.de

​​​Pressestelle

Schlossplatz 1 - 3
76131 Karlsruhe
Pressestelle@rpk.bwl.de

Pressesprecherin

Das Bild zeigt Irene Feilhauer, Pressesprecherin des RP Karlsruhe, Copyright: www.studio-visuell

Irene Feilhauer
0721 926-4051

Stellvertretung

Das Bild zeigt Rosa Flaig, stellvertretende Pressesprecherin des RP Karlsruhe, Copyright: Rosa Flaig, RP Karlsruhe

Rosa Flaig
0721 926-6266 ​​​​​​​