Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Abteilung 1 »Pressemitteilung
RP Stuttgart, Steuerung, Verwaltung und Bevölkerungsschutz
  • Abteilung 1
    13.12.2019
    Große Unterstützung der Landeserstaufnahmeeinrichtung Ellwangen durch Soroptimist International (Ostalbkreis)
    Regierungspräsident Wolfgang Reimer: „Für die große Unterstützung und die Hilfsbereitschaft, die wir durch Soroptimist International erfahren, möchte ich mich herzlich bedanken“
     (v.l.n.r.): Bettina Vierkorn-Mack, Kathrin Keller, Bettina Betzold, Melanie Michl, Esther Schießl, Friederike Schwabedissen, Uschi Jordan und Peggy Wetterich von der Ehrenamtskoordination der Caritas, Leiter der LEA Ellwangen Berthold Weiß; Quelle: RPS

    ​Seit über vier Jahren wird die Landeserstaufnahmestelle (LEA) Ellwangen durch die Frauen der Organisation von Soroptimist International unterstützt. Der Club berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement hat zum Ziel, Frauen mit Neugeborenen in der LEA unter die Arme zu greifen.

    „Die Mütter und ihre Neugeborenen können unter anderem durch die zahlreichen Spenden, die durch Sammelaktionen der Organisation zusammen kommen, zusätzlich unterstützt werden“, so Regierungspräsident Wolfgang Reimer. „Für die große Unterstützung und die Hilfsbereitschaft, die wir durch Soroptimist International erfahren, möchte ich mich herzlich bedanken“, ergänzt Reimer.

    Die Mütter erhalten Baby-Taschen, die mit verschiedenen Produkten für die Neugeborenen ausgestattet sind. Alle Produkte, von den Strampelanzügen bis zur Babycreme, die sich in den Taschen befinden, werden als Spenden gesammelt. In diesem Jahr wurden die Soroptimistinnen durch die Ellwanger Organisation „Kleine Hände“ unterstützt. Aktuell sind in der LEA 32 Kinder im Alter von unter einem Jahr untergebracht, deren Mütter von dieser Aktion profitieren.

    Hintergrundinformation:
    Soroptimist International ist eine der weltweit größten Organisationen berufstätiger Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Soroptimistinnen befassen sich mit Fragen der rechtlichen, sozialen und beruflichen Stellung der Frau und vertreten die Position der Frauen in der öffentlichen Diskussion.

    Sie setzen sich ein für die Verbesserung der Lebensbedingungen für Frauen und Mädchen. Sie agieren lokal, regional, national und global. Diese Gemeinschaft umfasst 132 Länder mit mehr als 3000 SI Clubs, die soziale Hilfsprojekte im In- und Ausland verantworten.

    „Aus einem Funken entsteht eine mächtige Flamme“ - Mit dieser Intention wurde 2007, als 180. Club von Soroptimist International der Club Ellwangen gegründet.
    Zur Verwirklichung der Ziele unterstützt und fördert der Club soziale Projekte mit dem Erlös aus Veranstaltungen und dem Verkauf eigener Produkte. Verantwortung, Verlässlichkeit, Vernetzung und Vertrauen sind die Parameter der Projektarbeit.

    Der Förderkreis Kleine Hände e.V. bietet Hilfe für in Not geratene Schwangere, Mütter, Väter und deren Kinder an, die in eine soziale, wirtschaftliche oder für sie ausweglose Notlage geraten sind oder sich in einer bedrängten Situation befinden.
    Der Förderkreis arbeitet auch mit anderen Beratungsstellen zusammen.