Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    23.09.2016
    Abschluss zweier Hangrutschungssanierungen im Landkreis Heilbronn mit Aufhebung der Vollsperrungen
    L 526: Hangrutschsanierung zwischen Untergriesheim und Allfeld demnächst abgeschlossen – Verkehrsfreigabe erfolgt am 05. Oktober - L 1095: Hangrutschsanierung zwischen Züttlingen und Möckmühl demnächst abgeschlossen – Verkehrsfreigabe erfolgt am 27.09.16

    ​In den nächsten zwei Wochen können die gesperrten Streckenabschnitte im Zuge der Landesstraße 526 zwischen Untergriesheim und Allfeld und der Landesstraße 1095 zwischen Züttlingen und Möckmühl wieder für den Verkehr freigegeben werden. Beide Abschnitte mussten Ende Mai 2016 aufgrund der Starkniederschläge für den Verkehr voll gesperrt werden.

    L1095: Hangrutschung zwischen Züttlingen und Möckmühl
    Die Starkniederschläge Ende Mai 2016 haben hier zu einer rund 100 Meter langen bergseitigen Rutschung an der Landesstraße geführt. Aufgrund der schwierigen topographischen Verhältnisse waren umfangreiche Vorarbeiten notwendig, bevor mit der eigentlichen Hangsicherung begonnen werden konnte. Zunächst erfolgten Rodungsarbeiten im Bereich der Schadstelle, die den Einsatz eines Hubschraubers erforderten. Erst danach war es möglich, den neuen Felssicherungszaun in Form einer Murgangbarriere zu installieren. Der Zaunbau befindet sich derzeit im Endstadium.
    Bis einschließlich kommenden Montag dauern die Sanierungs- und Räumungsarbeiten entlang der Strecke noch an, so dass die Landesstraße am Dienstag, den 27. September 2016 wieder für den Verkehr freigegeben werden kann. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 240.000 €.

    L 526: Hangrutschungen zw. L1096 (Untergriesheim) und Allfeld
    Aufgrund der Starkniederschläge im Mai 2016 ist es in verschiedenen Bereichen entlang der Landesstraße zu größeren Erdrutschungen unterhalb und oberhalb der Straße gekommen, so dass ein Abrutschen der gesamten Straße zu befürchten war. Der instabile und feuchte Untergrund wurde im Bereich der Schadstellen komplett ausgebaut und mit aufgebessertem Material wieder neu hergestellt. Zuvor wurden in Teilbereichen Blocksteinsätze zur Hangsicherung am Böschungsfuß errichtet.

    Bis Anfang Oktober werden jetzt noch die abschließenden Asphalt- und Restarbeiten durchgeführt. Die Strecke kann am 5.Oktober 2016 wieder für den Verkehr freigegeben werden. Die Gesamtkosten belaufen sich auf rund 1,3 Mio. €.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de