Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 2
    07.04.2015
    Städtebauförderung Forchtenberg (Hohenlohekreis) - Förderbescheid des Landes zur Entwicklung der Stadt Forchtenberg mit insgesamt 470.000,- € übergeben
    Regierungspräsident Johannes Schmalzl: „Die Städtebauförderung gibt wichtige Impulse für die Schaffung und Entwicklung kommunaler Infrastruktur und dient dem Gemeinwesen. Ich freue mich, dass ich der Stadt Forchtenberg den Förderbescheid für die weitere Durchführung der Erneuerungsmaßnahme „Städtle“ überreichen kann“

    Bürgermeister Uwe Gysin: „Wir freuen uns sehr, dass das Land uns und viele Privatinvestoren weiterhin so großzügig unterstützt und die Stadt Forchtenberg dadurch große Fortschritte bei Sanierungsprojekten in der Altstadt erzielen kann"

    In diesem Jahr stehen landesweit rund 205 Millionen Euro Sanierungsmittel zur Verfügung, im Regierungsbezirk Stuttgart sind dies über 75 Millionen Euro. Die Förderprogramme des Bundes und des Landes werden über die Regierungspräsidien bewilligt und in der Abwicklung begleitet.

    Regierungspräsident Johannes Schmalzl erläutert: Die Städtebauförderung gibt wichtige Impulse für die Schaffung und Entwicklung kommunaler Infrastruktur und dient dem Gemeinwesen. Die Sanierungsmittel lösen auf kommunaler Ebene rund das Achtfache an Investitionen aus.

    Von der Städtebauförderung profitiert auch die Stadt Forchtenberg. Schmalzl überreichte heute Bürgermeister Uwe Gysin einen Förderbescheid über

    470.000,- Euro und betonte: „Ich freue mich, dass ich der Stadt Forchtenberg den Förderbescheid zur Umgestaltung des Stadteingangs, Durchführung von privaten Modernisierungsmaßnahmen und Modernisierung des Rathauses überreichen kann.“

    Die Stadt Forchtenberg hat im Rahmen der Erneuerungsmaßnahme „Städtle“ bisher mehrere private Modernisierungsmaßnahmen, die Erneuerung der Gemeinbedarfseinrichtung "Diebsturm", Ordnungsmaßnahmen und die Wohnumfeldgestaltung Hauptstraße durchgeführt. Die zusätzlich bewilligten Fördermittel werden für die Parkierungsanlage an der Stadtmauer, die Umgestaltung des Stadteingangs, die Gestaltung Würzburger Tor / Untere Gasse, private Modernisierungsmaßnahmen und die energetische Modernisierung des Rathauses eingesetzt.

    Bürgermeister Uwe Gysin betonte: „Wir freuen uns sehr, dass das Land uns und viele Privatinvestoren weiterhin so großzügig unterstützt und die Stadt Forchtenberg dadurch große Fortschritte bei Sanierungsprojekten in der Altstadt erzielen kann.“

    Zusätzlich profitieren im Hohenlohekreis die Kommunen Künzelsau, Pfedelbach und Schöntal von der Städtebauförderung:

    Künzelsau erhält für die Maßnahme „Westliche Innenstadt“ 700.000,- Euro für die Herstellung einer öffentlichen Tiefgarage im Gebiet an der Stadtmauer sowie für das Kinderhaus Klebweg 15.

    In Pfedelbach wird mit 400.000,- Euro die Umstrukturierung des Ortseingangs zwischen der Hohenlohe-Allee und der Hauptstraße mit dem Neubau der Gemeindehalle und den dazugehörigen Freianlagen sowie die Sanierung der Bausubstanz entlang der Hauptstraße gefördert. Das Quartier rund um den Kindergarten mit der ehemaligen Neuapostolischen Kirche soll neu geordnet, der Kindergarten saniert und der Bereich nördlich der Hohenlohe-Allee nach dem Abbruch der Erich-Fritz-Halle einer neuen Nutzung zugeführt werden.

    Schöntal erhält für die Erschließungsmaßnahmen Treppenanlage Bronnenweg, Hafnergasse, Marktplatz, Industriestraße, Tränkweg und Mühlgraben sowie für private Modernisierungsmaßnahmen Finanzhilfen i. H. v. 250.000,- Euro.

    Insgesamt wurden im Hohenlohekreis städtebauliche Maßnahmen mit einer Fördersumme in Höhe von 1.820.000,- Euro unterstützt.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart hat die Aufgabe, die Städte und Gemeinden im Regierungsbezirk zu förderrechtlichen Fragen städtebaulicher Vorhaben zu beraten und die Förderanträge zu beurteilen. Es ist zudem Bewilligungsstelle und prüft nach Abschluss der Maßnahmen die Abrechnungen der Kommunen.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de