Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 2
    15.04.2015
    Städtebauförderung Rot am See (Landkreis Schwäbisch Hall)
    Förderbescheid zur Entwicklung der Gemeinde Rot am See über 1 Mio. € übergeben
    Regierungspräsident Johannes Schmalzl: „Die Städtebauförderung gibt wichtige Impulse für die Schaffung und Entwicklung kommunaler Infrastruktur und dient dem Gemeinwesen. Ich freue mich, dass ich der Gemeinde Rot am See den Förderbescheid zur Aufnahme in das Bund-Länder-Programm für Kleinere Städte und Gemeinden überreichen kann.“

    Bürgermeister Siegfried Gröner: „In meiner über 30-jährigen kommunalen Tätigkeit ist das der höchste Zuschussbescheid für eine Einzelmaßnahme, den ich je in Händen gehalten habe. Dafür möchte ich mich im Namen der Gemeinde und natürlich auch persönlich sehr herzlich bedanken“

    In diesem Jahr stehen landesweit rund 205 Millionen Euro Sanierungsmittel zur Verfügung, im Regierungsbezirk Stuttgart sind dies über 75 Millionen Euro. Die Förderprogramme des Bundes und des Landes werden über die Regierungspräsidien bewilligt und in der Abwicklung begleitet.

    Regierungspräsident Johannes Schmalzl erläutert: Die Städtebauförderung gibt wichtige Impulse für die Schaffung und Entwicklung kommunaler Infrastruktur und dient dem Gemeinwesen. Die Sanierungsmittel lösen auf kommunaler Ebene rund das Achtfache an Investitionen aus.

    Von der Städtebauförderung profitiert auch die Gemeinde Rot am See. Herr Regierungspräsident Schmalzl überreichte heute Herrn Bürgermeister Gröner einen Förderbescheid über 1 Mio. Euro und betonte: „Ich freue mich, dass ich der Gemeinde Rot am See den Förderbescheid zur Aufnahme in das Bund-Länder-Programm für kleinere Städte und Gemeinden überreichen kann. Die Fördermittel sollen für die Sanierung des Rathauses und des ehemaligen Postgebäudes sowie für die Gestaltung der Gerabronner Straße und die Erneuerung der Gebäude in diesem Bereich eingesetzt werden.“

    Bürgermeister Gröner: „In meiner über 30-jährigen kommunalen Tätigkeit ist das der höchste Zuschussbescheid für eine Einzelmaßnahme, den ich je in Händen gehalten habe. Dafür möchte ich mich im Namen der Gemeinde und natürlich auch persönlich sehr herzlich bedanken. Ich denke, dass damit auch unsere kontinuierlichen Bemühungen in den letzten Jahren, die Gemeinde Rot am See voranzubringen und weiterzuentwickeln, honoriert wurden. Mit den Fördermitteln können wir nun die Infrastruktur weiter ausbauen und die Gemeinde wieder einen Schritt nach vorne bringen. Wie auch in der Vergangenheit werden wir  alles dafür tun, dass die Zuschussmittel bestmöglich verwendet werden“

    Zusätzlich profitieren im Landkreis Schwäbisch Hall u. a. folgende Kommunen von der Städtebauförderung:

    • Die Große Kreisstadt Crailsheim mit einer Fördersumme von 1.000.000,- € für die grundlegende Aufwertung öffentlicher Bereiche und zur Sicherung des Wohnstandorts in der östlichen Innenstadt.
    • Die Große Kreisstadt Schwäbisch Hall mit einer Fördersumme von 800.000 € für die weitere Sanierung der Kernstadt.
    • Die Stadt Gaildorf mit einer Fördersumme von 270.000 € für die Maßnahme „Eutendorf“.
    • Die Gemeinde Oberrot mit einer Fördersumme von 125.000,- € für die städtebauliche Erneuerungsmaßnahme „Ortskern Hausen“.

    Insgesamt wurden im Landkreis Schwäbisch Hall städtebauliche Maßnahmen mit einer Fördersumme in Höhe von 3.195.000,- € € unterstützt.


    Das Regierungspräsidium Stuttgart hat die Aufgabe, die Städte und Gemeinden im Regierungsbezirk zu förderrechtlichen Fragen städtebaulicher Vorhaben zu beraten und die Förderanträge zu beurteilen. Es ist zudem Bewilligungsstelle und prüft nach Abschluss der Maßnahmen die Abrechnungen der Kommunen.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de