Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    15.04.2015
    B 19 Ersatzneubau Sperbersbachbrücke in Untermünkheim - Erste Vorarbeiten laufen ab dem 04. Mai 2015 - Sechsmonatige Vollsperrung ab dem 26. Mai 2015
    Bund investiert 2,3 Mio. Euro in den dauerhaften Erhalt der Infrastruktur
    Das Regierungspräsidium Stuttgart beginnt ab Montag, dem 04. Mai 2015, mit den Bauarbeiten zum Ersatzneubau der Sperbersbachbrücke in Untermünkheim. Bei dem Bauwerk handelt es sich um eine 210 Meter lange Verdolung aus Fertigteilen mit Außenabmessungen in der Breite von 4,45 Meter und in der Höhe von 2,30 Meter. Die Fertigteile selbst haben ein Länge von 2,50 Meter. Auf rund 180 Meter liegt das Bauwerk direkt unter der Fahrbahn der B 19.

    Im Zusammenhang mit dieser Maßnahme wird in der gesamten Ortsdurchfahrt im Zuge der B 19 die Fahrbahndecke erneuert. Zudem verlegt die Gemeinde Ver- und Entsorgungsleitungen. Auch die Stadtwerke Schwäbisch Hall sind im Baufeld mit der Verlegung von Strom- und Gasleitungen beteiligt.

    Im Rahmen der 2010 routinemäßig durchgeführten Bauwerksuntersuchung wurden gravierende Mängel und Schädigungen an dem Bauwerk, die die Tragfähigkeit beschränkten, festgestellt. Seit Anfang des Jahres 2012 musste das Bauwerk mit Notunterstützungen verkehrssicher erhalten werden.

    Eine grundhafte Sanierung des bestehenden Bauwerks ist aufgrund der Schwere des Schadensbildes nicht mehr möglich. Die bestehende Verdolung wird vollständig abgebrochen und durch ein neues Bauwerk ersetzt.

    Ab dem 04. Mai 2015 werden zunächst vorbereitende Arbeiten, wie das Umlegen des Sperbersbaches in ein Provisorium, durchgeführt. Für diese Vorarbeiten ist es nicht erforderlich, in den Straßenraum einzugreifen. Es sind daher nur geringfügige Verkehrsbehinderungen zu erwarten.

    Ab dem 18. Mai beginnen die Bauarbeiten mit dem Abbruch und dem Ersatzneubau der Sperbersbachbrücke im ersten Bauabschnitt. Hierzu wird eine halbseitige Sperrung der B 19 im Einmündungsbereich eingerichtet. Die Linksabbiegespur entfällt, es bleiben jedoch sämtliche Fahrbeziehungen möglich.

    Ab dem 26. Mai können die Arbeiten nur noch unter Vollsperrung für den Durchgangsverkehr abgewickelt werden, da keine halbseitige Sperrung mehr möglich ist. Die B 19 muss daher im Streckenabschnitt zwischen der Landesstraße 1045 und der Kreisstraße 2575 für die Dauer von 6 Monaten voll gesperrt werden.

    Die Baustrecke zwischen der L 1045 und der K 2575 ist in insgesamt 9 kleinere Teilbauabschnitte unterteilt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Grundstücke der Anlieger und die Geschäftsräume der Gewerbetreibenden, die sich im Baustellenbereich befinden, in der Regel von einer Seite aus anfahrbar bleiben. Während einzelner, kurzer Teilbauabschnitte werden aber einige Betroffene nur fußläufig erreichbar sein.

    Für diese dringend erforderliche Maßnahme zum Erhalt der Infrastruktur und Verkehrssicherheit auf der Bundesstraße 19 sind vom Bund rund 2,3 Millionen Euro veranschlagt.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart wird jeweils rechtzeitig vor Beginn der Sperrungen über die Baumaßnahme und die erforderlichen Umleitungen informieren.

    Die Gemeinde Untermünkheim veranstaltet am 5. Mai 2015 eine Bürgerversammlung, in der die Einwohnerschaft ebenfalls über die Arbeiten und deren Auswirkungen informiert wird.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de