Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    02.06.2015
    14 - Ortsumfahrung Winnenden - Restarbeiten im Tunnel Leutenbach
    Behinderungen starten ab dem 8. Juni
    Ab dem 08.06.2015 werden im Tunnel Leutenbach Betonarbeiten durchgeführt. Diese Arbeiten sind Restarbeiten der Fertigstellung, die bei der routinemäßigen Bauwerksprüfung fünf Jahre nach Inbetriebnahme des Bauwerkes festgestellt wurden. Sie werden von der Tunnelbaufirma erbracht, die den Leutenbachtunnel erstellt hat.

    Auf Grund des Umfanges der Arbeiten sowie aus Gründen des Arbeitsschutzes können die Arbeiten nur unter Vollsperrung der jeweiligen Tunnelröhre in der gearbeitet wird, durchgeführt werden.

    Zur Vermeidung und Reduzierung der Auswirkungen auf den Verkehr werden die Arbeiten in den Nachtstunden jeweils von Montag bis Freitag sowie in einer Schicht an einem Samstagabend ausgeführt.

    Die Arbeiten beginnen am Montag den 08.06.2015 mit der ersten Nachtschicht in Fahrtrichtung Stuttgart. Die Sperrung dieser Richtungsfahrbahn soll von jeweils 19.00 Uhr abends bis 05.00 Uhr morgens (Mo-Fr) sowie von Freitagabend 19.00 Uhr bis zum folgenden Samstagnachmittag ca. 16.00 Uhr erfolgen. Die Umleitung ist ausgeschildert. Die Arbeiten dauern hier bis voraussichtlich am 20.06.2015. Danach wird umgewechselt und die Tunnelröhre in Fahrtrichtung Backnang wird gesperrt.

    Dies geschieht ebenfalls von jeweils abends 20.00 Uhr bis morgens 06.00 Uhr sowie von Freitagabend 20.00 Uhr bis zum folgenden Samstagnachmittag ca. 16.00 Uhr. Die Umleitung ist auch hier ausgeschildert. Die Arbeiten sollen am 18.07.2015 beendet sein.

    Die Verkehrsteilnehmer werden im Zuge der jeweiligen Vollsperrung an den vor dem Tunnel liegenden Ausfahrten Winnenden-West bzw. Nellmersbach ausgeleitet. Die entsprechenden Umleitungen sind beschildert.

    Im Zuge der Arbeiten werden u.a. verschiedene Fehlstellen der Tunnelwandungen behandelt. Hierzu wird der vorhandene Beton bzw. die vorhandene Betonbeschichtung mittels Strahlverfahren abgetragen, der sich ergebende Untergrund gesäubert und wieder geschlossen. Daran anschließend wird die Beschichtung ergänzt.

    Des Weiteren werden im Zuge der Bauwerksprüfung erkannte Fehlstellen in der Tunnelwandung (Abplatzungen auf Grund Anprall o.ä., Haarrisse mit Aussinterungen etc.) saniert. Aus dem Umstand der mehreren Arbeitsgänge an einer Reparaturstelle sowie dem zeitlichen Ablauf der Arbeitsschritte ergeben sich die Anzahl und zeitliche Länge der jeweiligen Sperrungen.

    Die Arbeiten dienen im Wesentlichen der Verbesserung bzw. Aufrechterhaltung der Dauerhaftigkeit des Bauwerks. Gleichfalls werden im Zuge der jeweiligen Sperrungen Wartungsarbeiten an der Tunnelausstattung (Beleuchtung, Sicherheitstechnik, etc.) ausgeführt, welche in diesem Fall nicht getrennt sondern gleichzeitig mit den Betonarbeiten ausgeführt werden. Dies reduziert die Sperrzeiten. Nach Fertigstellung der Arbeiten wird der Tunnel komplett gereinigt.

    Das Regierungspräsidium bittet um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen der Anwohner auf der Umleitungsstrecke.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de