Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 8
    11.08.2015
    Tag des offenen Denkmals 2015
    Das Motto am Sonntag, 13. September: „Handwerk, Technik, Industrie“

    Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart gibt bereits jetzt ein ausführliches Veranstaltungsprogramm heraus

    Am Sonntag, 13. September, findet zum 23. Mal der Tag des offenen Denkmals in Deutschland statt. Unter dem Motto „Handwerk, Technik, Industrie“ öffnen auch in diesem Jahr Denkmale aller Gattungen ihre Türen, darunter zahlreiche meist nicht zugängliche, und werden mit Führungen, Exkursionen und Rahmenprogramm erlebbar gemacht.

    „Dieses Motto, ausgegeben von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, ist maßgeschneidert für ein Land wie Baden-Württemberg", betonte Peter Hofelich, Staatssekretär im Ministerium für Finanzen und Wirtschaft, der Obersten Denkmalschutzbehörde des Landes. „Baden-Württemberg ist ein herausragender Wirtschaftsstandort und ein Technikland par excellence in Deutschland und Europa. Die gesunde Mischung aus Freien Berufen, Handwerk, Mittelstand und Industrie macht unsere Stärke aus. Gleichzeitig sind wir auch ein Kulturstandort ersten Ranges: Im Bereich der Baukunst können wir im Land rund 90.000 Kulturdenkmale zählen, bei den Bodendenkmalen sind es rund 60.000. Das ist ebenfalls ein Spitzenplatz in Deutschland. Der Tag des offenen Denkmals bietet uns jedes Jahr die Möglichkeit, ausgewählte Denkmale zu besichtigen, zu bestaunen und zu erleben“, so Staatssekretär Hofelich weiter.

    Das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart gibt wieder eine Broschüre heraus, in der mehr als 800 Veranstaltungen aufgeführt sind, die anlässlich des Tags des offenen Denkmals in ganz Baden-Württemberg stattfinden. Nach Stadt- bzw. Landkreisen geordnet, finden sich im Tabellenteil der Broschüre – neben den spezifischen Angaben zum Denkmal selbst – Hinweise zu den angebotenen Aktionen (Führungen, Kinderaktionen etc.), die Öffnungszeiten und Kontaktpersonen. Die Veranstaltungen der Landesdenkmalpflege und ihrer Kooperationspartner werden im vorderen Teil der Broschüre ausführlich vorgestellt. Die Broschüre liegt nun vor und kann kostenfrei bezogen oder im Internet abgerufen werden.

    Die landesweite Eröffnung zum Tag des offenen Denkmals findet in diesem Jahr am 12. September in der Fachwerkstadt Eppingen auf Einladung von Dr. Nils Schmid MdL, Stellvertretender Ministerpräsident und Minister für Finanzen und Wirtschaft, Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungs-präsidium Stuttgart, und Klaus Holaschke, Oberbürgermeister der Stadt Eppingen, statt. Zahlreiche Vertreter der Landesdenkmalpflege, kultureller Einrichtungen sowie politischer Institutionen sind geladen.

    Johannes Schmalzl, Chef des Regierungspräsidiums Stuttgart, bei dem das Landes-amt für Denkmalpflege angesiedelt ist, sagte: „Der Tag des offenen Denkmals ist eine gute Gelegenheit, viele der sonst unzugänglichen Denkmale genauer zu erle-ben und auch als Familie und mit Kindern an den zahlreichen Führungen und  Aktionen teilzunehmen.“ Dieses Erlebnis schaffe Verständnis für die Belange der Denkmalpflege und des Denkmalschutzes. „Und dieses Verständnis der Öffentlichkeit ist enorm wichtig“, so Schmalzl. Der Regierungspräsident zeigte sich überzeugt, dass ohne eine breite Resonanz in der Bevölkerung – auch bei Kindern und Jugendlichen ¬– die Landesdenkmalpflege ihre Aufgaben nicht in dem Maße erfüllen kann, wie es die hochkarätige Denkmallandschaft gerade im Südwesten erfordere.

    Prof. Dr. Claus Wolf, Präsident des Landesamts für Denkmalpflege im Regierungs-präsidium Stuttgart: „Handwerk, Technik, Industrie – das diesjährige Motto setzt den Fokus auf Denkmale, die die Entwicklung und den Fortschritt der Handwerks- und Technikgeschichte als Abbild der Menschheitsgeschichte widerspiegeln. Die Erfor-schung und der Erhalt frühester Zeugnisse für den Einsatz von einfachen Werkzeu-gen bis hin zu komplexen Industrieanlagen und -ausstattungen ist  Aufgabe der Landesdenkmalpflege. Gleichzeitig bietet das Motto die Möglichkeit, neueste For-schungsmethoden und Techniken im Umgang mit dem Denkmal vorzustellen. Nutzen Sie die Angebote in dieser Broschüre und lernen Sie die facettenreiche Denkmallandschaft Baden-Württembergs kennen.“

    Der Tag des offenen Denkmals wurde erstmals 1984 in Frankreich veranstaltet. Die Idee hatte Erfolg und wurde 1991 vom Europarat aufgegriffen und in Form der „European Heritage Days“ europaweit eingeführt. 2014 beteiligten sich 50 Länder Europas am Tag des offenen Denkmals. Allein in Deutschland nahmen etwa 4 Millionen Besucher die Gelegenheit wahr, über 7500 archäologische Stätten, Bau- und Kunstdenkmale, Parks und vieles mehr in rund 2.500 Städten und Gemeinden zu besichtigen.

    Ein bundesweites Verzeichnis aller Aktionen ist auf der Internetseite der Deutschen Stiftung Denkmalschutz www.tag-des-offenen-denkmals.de zu finden. Das landesweite Verzeichnis sowie detaillierte Informationen zu den Veranstaltungen der Landesdenkmalpflege finden Sie auf der Internetseite www.denkmalpflege-bw.de.

    Die Broschüre zum diesjährigen Tag des Denkmals wird in zahlreichen öffentlichen Gebäuden ausgelegt. Unter anderem kann sie im I-Punkt in Stuttgart sowie direkt und kostenfrei über das Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart bezogen werden:

     
    Bestellung Per Fax:
    0711  904-45249

    Bestellung per E-Mail:
    tag-des-offenen-denkmals@denkmalpflege-bw.de

    Alternativ kann die Broschüre auch über das Bestellformular auf der Internetseite der Landesdenkmalpflege abgerufen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de