Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 1
    14.08.2015
    Notunterkunft für 500 Flüchtlinge in Nebenhallen der Schleyerhalle - Zur Vermeidung von Obdachlosigkeit ist die Nutzung erforderlich, so Regierungsvizepräsident Dr. Christian Schneider
    „Ich bin froh, dass die Landeshauptstadt uns die Hallen zur Verfügung stellt, damit 500 Flüchtlinge wenigstens über das kommende Wochenende hinweg ein festes Dach über dem Kopf haben“

    ​Anlässlich der derzeitig hohen Zugänge an Flüchtlingen landesweit in Höhe von über 600 Flüchtlingen täglich steht das Land vor der großen Herausforderung, möglichst schnell Unterkünfte in großem Umfang zur Verfügung zu stellen. „Wir sind momentan darauf angewiesen, auch Hallen anzumieten, die von ihrer Art her geeignet sind, Flüchtlinge zumindest über das Wochenende hinweg aufzunehmen. Trotz größter Bemühungen schaffen wir es leider nicht so schnell, die extrem hohen Zugänge in unseren landeseigenen Unterkünften geeignet unterzubringen. Deshalb sind derartige Übergangslösungen, wie in den Nebenhallen der Schleyerhalle der Landeshauptstadt Stuttgart, für uns eine große Hilfe. Ich bin zuversichtlich, dass wir mit den bevorstehenden Landeserstaufnahmeeinrichtungen in Wertheim oder Herrenberg eine größere Entlastung der Situation erreichen und die Nutzung von Hallen so entbehrlich machen können“, so Stuttgarts Regierungsvizepräsident Dr. Christian Schneider.

    Bei der Unterbringung der Flüchtlinge in den Hallen handele es sich um eine reine befristete Notunterkunft, die bis Ende August zur Verfügung stehe. In der Unterkunft werde für Sicherheit und Verpflegung gesorgt, auch werde es rund um die Uhr vor Ort einen Ansprechpartner für die Flüchtlinge geben. „Ich gehe momentan davon aus, dass in den Hallen 500 Flüchtlinge verschiedener Herkunftsländer untergebracht werden.“

    Schneider zeigte sich gegenüber der Landeshauptstadt für die schnelle und unbürokratische Hilfe sehr dankbar. „Am Mittwochnachmittag haben wir das Objekt ins Auge gefasst, noch am Abend desselben Tages hat es das erste Treffen vor Ort in den Hallen gegeben. Wir haben dabei schnell festgestellt, dass die Hallen geeignet sind. Und schon am Donnerstag sind die wichtigsten Vorbereitungen für eine Belegung am Samstag getroffen worden“, erklärte Schneider.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de