Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    17.08.2015
    Fahrbahndeckensanierung zwischen der Anschlussstelle S-Vaihingen und dem Schattenring
    Eine Fahrspur in beide Fahrtrichtung durchgehend befahrbar

    ​Der Bund investiert rund 3.500.000 Euro in den Erhalt der Verkehrsinfrastruktur

    Das Regierungspräsidium Stuttgart saniert von Mittwoch, 19. August, bis voraussichtlich Montag, 31. August 2015, den Fahrbahnabschnitt der B14 zwischen dem Schattenring und der Anschlussstelle Vaihingen als Übergang zur Bundesautobahn A 831 über die gesamte Fahrbahnbreite. Die Arbeiten werden in zwei Bauschritten erfolgen, so bleibt immer mindestens eine Spur in beide Richtungen befahrbar. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme belaufen sich auf rund 3,5 Millionen Euro, welche der Bund als Investition in den Erhalt der Infrastruktur trägt.

    Bei der Vorbereitung der Baumaßnahme hat sich das Regierungspräsidium für den Einsatz von Kompaktasphalt entschieden. Hierbei werden zwei Asphaltschichten gleichzeitig mit Spezialfertigern eingebaut. Dadurch lassen sich längere Auskühlzeiten vermeiden, so dass die Arbeiten in nur vier Tagen je Bauschritt erledigt werden können.

    Während der Bauzeit werden großräumige Umleitungsstrecken über die B 27 und die B 295 eingerichtet. Diese werden durch die Streckenbeeinflussungs¬an¬lagen an der A8 und A81 angezeigt. Die B14 bleibt während der gesamten Bauzeit immer mindestens einstreifig befahrbar.

    Der erste Bauschritt:

    Zwischen 19. August und 24. August 2015 wird die Fahrbahn in Fahrtrichtung Autobahnkreuz Stuttgart saniert. Die Anschlussstelle Universität kann in der Zeit nur in Fahrtrichtung Stuttgart befahren werden. Von Stuttgart kommend wird die Universität über Büsnau oder Vaihingen erreichbar sein.

    Es sind im Vorgriff in Tages- und Nachtbaustellen Vorarbeiten notwendig:

     So wird bereits in der Nacht von Dienstag, 18. August, auf Mittwoch, 19. August, in einzelnen Abschnitten die Tragschicht der Straße saniert. In der darauf folgenden Nacht wird eine transportable Schutzwand zwischen den beiden Hauptfahrstreifen der B14 in Fahrtrichtung Stuttgart aufgestellt. Sie wird später die Verkehrsströme beider Fahrtrichtungen voneinander trennen.

    Am Donnerstag, 20. August, können noch beide Fahrspuren Richtung Stuttgart angeboten werden – jeweils eine an jeder Seite der Schutzwand. Das bedeutet allerdings: Verkehrsteilnehmer, die am Dreieck Johannesgraben Richtung Möhringen abbiegen wollen, müssen sich dann frühzeitig richtig einordnen oder im Schattenring die passende Richtung einschlagen.

    Auch am Montag, 24. August, wird der Verkehr wieder beiderseits der Schutzwand in Fahrtrichtung Stuttgart geführt.

    In der Nacht von Montag, 24. August, auf Dienstag, 25. August, wird die Wand wieder abgebaut.

    Am darauf folgenden Wochenende, 26. August bis 31. August 2015, wird in einem zweiten Bauschritt die südliche Fahrbahn saniert. Dann wird der Verkehr komplett auf der sanierten, nördlichen Fahrbahn Stuttgart-Singen geführt. Details zu diesem Bauschritt folgen in einer weiteren Pressemitteilung.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de