Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    10.09.2015
    Regierungspräsidium Stuttgart hat mit der Fahrbahndeckensanierung auf der L 526 an der Schefflenz begonnen
    Baumaßnahme vom 07.09. – 18.09.2015 – Verlängerung der bestehenden Vollsperrung

    Land investiert zusätzlich 450.000 Euro in den Erhalt der L 526

    Das Regierungspräsidium Stuttgart hat am 07.09.2015 mit der Sanierung der Fahrbahndecke der L 526 begonnen. Die unter Vollsperrung der Landesstraße 526 stattfindende Baumaßnahme reicht von der Kreisgrenze, an der Einmündung der K 2158 nördlich von Neudenau gelegen, bis zur Einmündung in die L 1096 nördlich von Untergriesheim. Sie hat eine Länge von 3,7 km.

    Bei der Fahrbahndeckenerneuerung wird auf einer Breite von 5,60m die oberste Asphaltschicht, die sogenannte Deckschicht auf einer Fläche von 23.000m2 abgetragen und wieder neu aufgetragen. Die darunter liegende sogenannte Asphaltbinderschicht wird in Teilbereichen erneuert (10.000m2). Nach Abschluss der Asphaltarbeiten folgt das Aufbringen der Fahrbahnmarkierung auf der gesamten Strecke.

    Seit Montag, dem 07.09. laufen bereits vorbereitende Maßnahmen. Der sanierungsbedürftige Asphalt wird nächste Woche mit einer Asphaltfräse abgetragen. Mittels Asphaltfertiger werden dann die neuen Asphaltschichten aufgetragen sowie die Markierung aufgebracht und die Maßnahme zum 18.09.2015 abgeschlossen.

    Nach Beendigung der Maßnahme wird die Vollsperrung auf der L 526 ebenfalls am 18.09. aufgehoben und für den Verkehr wieder freigegeben.

    Die Kosten in Höhe von rund 450.000 Euro werden vom Land Baden-Württemberg als Straßenbaulastträger übernommen.

    Die ausgeschilderte Umleitung erfolgt über die K 2158 bis Neudenau und von dort über Herbolzheim (L 1096) bis nach Untergriesheim.


    Die Baumaßnahme schließt sich unmittelbar an die Sanierungsarbeiten der Stützwand im Zuge der L 526 an. Dadurch wird die bisher bestehende Sperrung bis zum 18.09. verlängert und können Synergieeffekte genutzt werden. Nach der Freigabe der L 526 am 18.09. wird es im Nachgang zur Sanierung der Stützwand an der L 526 noch zu kürzeren halbseitigen Sperrungen kommen. Dabei muss dann das Geländer auf der Stützmauer aufgebracht werden.

    Das Land investiert somit in Gänze über eine Million Euro in den dauerhaften Erhalt der L 526 (450.000 Euro für die Sanierung der Fahrbahn und 600.000 Euro für die Sanierung der Stützwand).

    Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen während der Bauzeit.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de