Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    10.09.2015
    Regierungspräsidium Stuttgart erneuert die Asphaltfahrbahn auf der A7 bei der Anschlussstelle Ellwangen
    Bund investiert rund 450.000 Euro in den Erhalt der Verkehrsinfrastruktur

    Fahrbahnsanierungsarbeiten vom 14. bis 18. September 2015, mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen

    Das Regierungspräsidium Stuttgart erneuert die Asphaltfahrbahn auf  der A7 bei der Anschlussstelle Ellwangen inkl. Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen. In diesem Zuge findet auch die Sanierung von Schadstellen in der Betonfahrbahn in Fahrtrichtung Ulm auf einer Länge von etwa 5,0 km statt. Die Bauarbeiten werden von Montag, 14. September, gegen 10.00 Uhr bis voraussichtlich Freitag, 18. Sep-tember, gegen 12:00 Uhr durchgeführt. Die Anschlussstelle sowie der rechte Fahrstreifen in Fahrtrichtung Ulm sind gesperrt und der mittlere Fahrstreifen teilweise eingeengt. Mit Behinderungen ist zu rechnen.

    Rund 450.000 Euro investiert die Bundesrepublik Deutschland auf der A 7 im Be-reich der Anschlussstelle Ellwangen in den Erhalt der Verkehrsinfrastruktur. Die Fahrbahn in diesem Bereich befindet sich in einem schlechten Zustand. Die Sanierung der Fahrbahn schützt den Straßenunterbau langfristig vor Schäden und erhält nicht zuletzt die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer.

    Zur Sperrung der Anschlussstelle Ellwangen West: Der ausfahrende Verkehr in Fahrtrichtung Ulm wird an der vorigen Anschlussstelle Dinkelsbühl/Fichtenau ausgeleitetet und über die Bedarfsumleitungsstrecke U 8 nach Ellwangen geführt. Der einfahrende Verkehr wird von Ellwangen aus über die U 10 auf die folgende Anschlussstelle Aalen/Westhausen geleitet.

    In den kommenden Wochen werden weitere Sanierungsmaßnahmen auf der A 7 stattfinden. Betreut werden die Sanierungsarbeiten von der Autobahnmeisterei Hei-denheim, eine der sechs Autobahnmeistereien im Regierungspräsidium Stuttgart.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer für die dennoch unvermeidbaren Verkehrsbehinderungen um Verständnis. Da aufgrund der hohen Verkehrsbelastung mit Stauungen gerechnet werden muss, empfiehlt das Regierungspräsidium Stuttgart, für diesen Streckenabschnitt mehr Fahrzeit einzuplanen.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de