Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 5
    16.09.2015
    Fördermittel Abwasserbeseitigung (Kreis Schwäbisch Hall)
    Regierungspräsident Johannes Schmalzl gibt knapp eine Million Euro an Landesmittel für Kanalsanierungsmaßnahmen in Langenburg frei

    ​Regierungspräsident Johannes Schmalzl hat heute grünes Licht für Landesmittel in Höhe von 960.000 Euro für Kanalsanierungsmaßnahmen im Stadtgebiet von Langenburg (Landkreis Schwäbisch Hall) gegeben.

    „Von der der finanziellen Unterstützung des Landes profitieren sowohl die Bürgerinnen und Bürger in Langenburg als auch die Umwelt“, erklärte der Umweltminister. Die Sanierung ermögliche es der Stadt, ihr Abwasser effizienter zu beseitigen, außerdem gewinne der Umweltschutz, da künftig kein Schmutzwasser mehr durch undichte Kanäle ins Grundwasser versickern könne.

    „In Zeiten knapper Kassen gestaltet sich die Daseinsvorsorge der Kommunen zunehmend schwieriger“, sagte Regierungspräsident Johannes Schmalzl. „Umso mehr freut es mich, dass wir die Stadt Langenburg bei der Sanierung und Erneuerung von Abwasserkanälen unterstützen können. Durch die Zuschüsse gelingt es, den gesetzlichen Anforderungen zum Grundwasserschutz gerecht zu werden und für die Bürgerinnen und Bürger noch bezahlbare Abwasserpreise zu gewährleisten.“

    Das Land unterstützt mit den Förderrichtlinien Wasserwirtschaft Kommunen und kommunale Zweckverbände u. a. bei der Umsetzung von kommunalen Abwasserbeseitigungsmaßnahmen. Über die Härtefallregelung in den aktuell gültigen Richtlinien können Kommunen, die ein effektives Wasser- und Abwasserentgelt von 6,90 Euro pro Kubikmeter erreichen bzw. überschreiten, in Einzelfällen eine Zuwendung für Kanalsanierungs- und erneuerungsmaßnahmen erhalten.

    Im Regierungsbezirk Stuttgart stehen in 2015 für die Förderung von Abwasserbeseitigungsmaßnahmen insgesamt rund 21 Millionen Euro zur Verfügung. Ein Teil dieser Mittel kann für Härtefallmaßnahmen verwendet werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de