Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    18.09.2015
    L 526 Fahrbahndeckenerneuerung an der Schefflenz (Heilbronn)
    Verlängerung der Maßnahme aufgrund höherem Samierungsaufwand; Land investiert zusätzliche 130.000 Euro in den Erhalt der L 526 - Verkehrsfreigabe erfolgt nun am Mittwoch, 23. September 2015
    Das Regierungspräsidium Stuttgart hat am 07. September 2015 nach den Sanierungsarbeiten an der Stützwand mit der Sanierung der Fahrbahndecke der L 526 begonnen. Die unter Vollsperrung der Landesstraße stattfindende Baumaßnahme reicht von der Kreisgrenze, an der Einmündung der K 2158 nördlich von Neudenau gelegen, bis zur Einmündung in die L 1096 nördlich von Untergriesheim. Sie hat eine Länge von 3,7 km.

    Bei der Fahrbahndeckenerneuerung wird auf einer Breite von rund 5,60m die oberste Asphaltschicht, die sogenannte Deckschicht auf einer Fläche von 23.000 m2 abgefräst und wieder neu aufgetragen. Ursprünglich war entsprechend den Ergebnissen der Voruntersuchung vorgesehen, die Erneuerung der darunterliegenden Binderschicht nur in Teilbereichen vorzunehmen. Beim Fräsen der der Deckschicht hat sich am Montag jedoch gezeigt, dass eine Erneuerung der Binderschicht vollflächig vorgenommen werden muss.

    Während des Abfräsens des zu bisherigen Straßenbelages zeigte sich, dass die unteren Asphaltschichten sich in einem deutlich schlechteren Zustand befanden als dies im Vorfeld erkundet werden konnte. Dies führt zu einem erhöhten Sanierungsaufwand in der Größenordnung von etwa 130.000 Euro.

    Aufgrund der deutlichen Erhöhung der Einbaumenge können die Belagsarbeiten daher nicht wie vorgesehen bis zum kommenden Freitag abgeschlossen werden.

    Eine Verkehrsfreigabe ist in Anbetracht der umfänglicheren Belagsarbeiten nun erst im Laufe des Mittwochs, 23. September 2015 möglich. Der genaue Zeitpunkt hängt auch von den Witterungsbedingungen ab und kann daher heute noch nicht konkret vorhergesagt werden.

    Nach Aufhebung der Vollsperrung am 23. September wird es laut Angaben des Regierungspräsidiums noch zu tageweisen halbseitigen Sperrungen außerhalb der Hauptverkehrszeiten kommen. Dann wird noch das Geländer auf der sanierten Stützmauer an der Schefflenz montiert.

    Neben den ursprünglich veranschlagten Kosten für die Belagserneuerung in Höhe von rund 450.000 Euro werden jetzt weitere 130.000 € vom Land Baden-Württemberg als Straßenbaulastträger eingesetzt. Einschließlich der Kosten für die Sanierung der Stützwand investiert das Land dort nun rund 1,2 Millionen Euro in den Erhalt der L 526. Das Regierungspräsidium bittet die Verkehrsteilnehmer und die Anwohner an den Umleitungsstrecken um Verständnis für die unvermeidliche Verlängerung der Vollsperrung und die damit verbundenen Behinderungen während der Bauzeit.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de