Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    07.01.2015
    Informationskampagne „Richtiges Verhalten in Straßentunneln“
    Regierungspräsident Johannes Schmalzl appelliert an Verkehrsteilnehmer: „Bitte fahren Sie aufmerksam und umsichtig. Das ist der beste Schutz vor Unfällen.“

    Viele Bürgerinnen und Bürger machen sich jetzt auf den Weg in den Winter- und Skiurlaub. Auf den Straßen drängt sich der Verkehr dicht an dicht und die winterlichen Witterungsverhältnisse erschweren die Fahrt zusätzlich. Das Risiko für Unfälle steigt. Kommt es in einem Straßentunnel zu einem Unfall, ist besonders umsichtiges Verhalten geboten.

    Um die Sicherheit für die Verkehrsteilnehmer zu erhöhen, sind Tunnelbetreiber wie das Regierungspräsidium Stuttgart dazu angehalten, die Bürgerinnen und Bürger regelmäßig darüber zu informieren, wie sie sich im Falle eines Unfalls im Tunnel verhalten sollen und was sie tun können, um einen Unfall so gut als möglich zu vermeiden. Regierungspräsident Johannes Schmalzl appelliert an alle Verkehrsteilnehmer: „Bitte fahren Sie aufmerksam und  umsichtig. Das ist der beste Schutz vor Unfällen.“ Ist der Zusammenstoß dann doch passiert – „kühlen Kopf bewahren und sofort die anderen Verkehrsteilnehmer warnen, damit keine weiteren Unfälle daraus resultieren.“ Sobald ein Brand im Tunnel ausbricht, ist größte Vorsicht geboten. Dann ist schnell das Leben der Verkehrsteilnehmer in Gefahr.

    Ganz allgemein gilt beim Befahren eines Tunnels

    • Stets mit Abblendlicht fahren
    • Geschwindigkeits- und straßenverkehrsrechtlichen Vorgaben einhalten; nicht  wenden oder rückwärtsfahren
    •  angemessenen Sicherheitsabstand einhalten
    • nur im Notfall im Tunnel anhalten

    Im Falle eines Unfalls oder einer Panne:

    • das Warnblinklicht einschalten
    • das Fahrzeug rechts oder wenn möglich in einer Pannenbucht oder auf dem Pannenstreifen abstellen
    • den Motor abstellen und Zündschlüssel stecken lassen
    • das Warndreieck aufstellen
    • an der nächstgelegenen Notrufstation den Unfall bzw. die Panne melden
    • bei Verletzten Erste Hilfe leisten

    Im Falle eines Brandes:

    • bei brennendem eigenen Auto möglichst aus dem Tunnel herausfahren; sofern nicht möglich, das Fahrzeug rechts oder möglichst in einer Pannenbucht oder auf dem Pannenstreifen abstellen
    • bei Brand eines fremden Fahrzeugs oder sonstigen Bränden ausreichenden Abstand zum Brandort halten und eine Gasse für Einsatzdienste freihalten 
    • Feueralarm an der nächsten Notrufstation absetzen
    • im Anschluss Feuer, soweit möglich, selbst löschen
    • im Tunnel schnellstmöglich der Fluchtwegkennzeichnung folgend und über den nächstgelegenen Notausgang verlassen und hilfsbedürftigen Personen bei der Flucht helfen


    Hintergrundinformation:

    Das Regierungspräsidium Stuttgart (RPS) ist Betreiber der Autobahntunnel im RP-Bezirk. Bei allen außerstädtischen Straßentunneln im Zuge von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen ist die Landesbehörde zusätzlich in Funktion der Verwaltungsbehörde Tunnel. Als Verwaltungsbehörde Tunnel hat das RPS dafür zu sorgen, dass sämtliche die Sicherheit des Tunnels betreffenden Anforderungen eingehalten werden, und es erlässt die erforderlichen Bestimmungen, um die Einhaltung der Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT) sicherzustellen. Seit der Einführung der Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT) 2006 gilt, dass Verwaltungsbehörden, die für Straßentunnel zuständig sind, in regelmäßigen Abständen Informationskampagnen zu Fragen der Sicherheit in Tunneln durchführen. Diese Informationskampagnen erstrecken sich auf das richtige Verhalten der Verkehrsteilnehmer bei der Anfahrt zu Tunneln und bei der Durchfahrt, insbesondere im Fall von Fahrzeugpannen, Staus, Unfällen und Bränden. Bürgerinnen und Bürger sind über die vorhandenen Tunnelsicherheitseinrichtungen und das richtige Verhalten im Tunnel zu informieren.

    Ergänzend dazu führt das Regierungspräsidium Stuttgart als Betreiber von Autobahntunneln regelmäßig Tunnelübungen durch. Hier geht es darum, unterschiedliche Personengruppen (Rettungskräfte, Polizei, Straßenverwaltung) für einen Katastrophenfall im Tunnel zu schulen. Über die Berichterstattung durch die Medien wird immer auch die Bevölkerung dafür sensibilisiert, wie sie sich im Ernstfall verhalten soll.

    Informationen können Sie auch dem Internet-Film der Bundesanstalt für Straßenwesen entnehmen: "Wie verhalte ich mich richtig im Tunnel".

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de