Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    23.09.2015
    B 10 bei Göppingen - Sanierung einer Feldwegüberführung - Verkehr wird auf der B 10 im Bereich der Überführung auf eine Fahrspur reduziert. Einschränkungen ab 1. Oktober bis ca. Mitte November
    Vollsperrung der Feldwegüberführung von 1. Oktober bis 1. Dezember - Bund investiert rund 444.000,- Euro in den Erhalt der Infrastruktur

    Das Regierungspräsidium Stuttgart führt ab Donnerstag, 1. Oktober die Sanierung der Feldwegbrücke über B 10 bei Göppingen und der Brücke über die Pappelallee sowie die Erneuerung der Geländer entlang der L 1218 durch.

    Aufgrund der Brückenarbeiten bei Göppingen wird der Verkehr auf der B 10 in Richtung Stuttgart und in Richtung Ulm einschließlich Tunnel auf eine Länge von ca. 1,0 km auf eine Fahrspur reduziert.

    Der Feldweg über die B 10 muss für die Bauarbeiten voll gesperrt werden. Anlieger, Fußgänger und Radfahrer müssen auf die Pappelallee oder das Wohngebiet „Bergfeld“ ausweichen.

    Im weiteren Streckenverlauf der B 10 in Fahrtrichtung Ulm werden an der Brücke über die Pappelalle die Betonschäden an Schrammborden und den Kappen saniert. Unter der Brücke wird das Böschungpflaster teilweise erneuert. Hierbei kommt es zu leichten Behinderungen auf der Ortsstrasse.

    Entlang der Landesstrasse L1218 zwischen Göppingen-Manzen und Schlat befinden sich an mehreren Stellen alte Geländer. Diese werden komplett abgebaut und neue Holmgeländer eingebaut. An diesen Stellen wird es während der Sanierung kurzzeitige halbseitige Sperrungen geben.

    Die Feldwegbrücke über die B10 bei Göppingen stammt aus dem Jahr 1971. Entsprechende Witterung und Tausalz der letzten Jahrzehnte haben an den Stützen und am Überbau der Brücke zu erheblichen Korrosionsschäden geführt. Der Fahrbahnbelag und die Abdichtung sind schadhaft. Um eine weitere Beschädigung des Überbaus zu verhindern ist eine grundlegende Sanierung erforderlich. Dabei werden auch die in die Jahre gekommenen Kappen und zu niederen Geländer erneuert und auf den neusten Stand gebracht.

    Der Bund investiert mit dieser Maßnahme rund 444.000,- Euro in den Erhalt der Infrastruktur. Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die betroffenen Gemeinden, Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis für die unvermeidbaren Beeinträchtigungen während der Bauzeit.

    Allgemeine Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de