Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    08.01.2016
    Jahresbilanz Straßenbau 2015 – neues Rekordergebnis
    Regierungspräsident Johannes Schmalzl: „Ich freue mich, dass wir im vergangenen Jahr erneut die Ausgaben zum Erhalt der Straßen auf ein Rekordniveau steigern konnten.“

    Im vergangenen Jahr 2015 hat das Regierungspräsidium Stuttgart seine Anstrengungen zum Erhalt und Ausbau der Straßeninfrastruktur im Regierungsbezirk erneut steigern können und dabei Rekordsummen investiert. Die Gesamtinvestitionen in die Bundes- und Landesstraßen stiegen gegenüber dem Vorjahr um gut 25 Millionen Euro auf rund 324 Millionen Euro an. Alleine für die Erhaltung der Autobahnen und der Bundesstraßen sowie die Ertüchtigung von Tunnelbetriebstechnik wurden über 144 Millionen ausgegeben. „Mit der Förderung zahlreicher kommunaler Vorhaben konnten wir auch wieder eine Vielzahl an Projekten der Landkreise, Städte und Gemeinden im Straßenbau ermöglichen, insbesondere auch im Bereich der Rad- und Gehwege“, hob Regierungspräsident Johannes Schmalzl hervor.

    Sowohl an Autobahnen, als auch an Bundes- und Landesstraßen wurden 2015 im Regierungsbezirk Stuttgart wichtige Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt. Im Bereich der Autobahnen sind dies beispielsweise die Sanierung der höchsten Talbrücke Deutschlands auf der A 6 (Kochertalbrücke) und die Fahrbahnsanierung der A 7 bei Heidenheim. Was die Bundesstraßen angeht, so wurden unter anderem die Erneuerung des Fahrbahnbelags der B 313 bei Wendlingen sowie der Neubau der Lauterbrücken im Zuge der B 466 bei Grünbach und Nenningen (Schwerlaststrecke) umgesetzt. Zudem wurden umfangreiche Fahrbahnsanierungen, z.B. auf der L 1046 bei Waldenburg oder der L 1221 Heidhöfe – Bartholomä durchgeführt.

    Was den Aus- und Neubau angeht, so konnten unter anderem die Erweiterung der Tank und Rastanlage Hohenlohe an der A 6 und der Ausbau der L 1158 Mögglingen – Heuchlingen fertig gestellt werden. An der A 3 bei Wertheim wurde im letzten Jahr mit den Hauptbauarbeiten zum sechsstreifigen Ausbau begonnen. Weitere bedeutende Neubeginne waren die B 10 Süßen/Ost – Gingen/Ost (Ortsumgehung Gingen), die B 464 Holzgerlingen (Altdorfer Kreuzung) sowie die L 1161 Ortsumfahrung Bargau. Wichtige Radwegmaßnahmen, die 2015 in Verkehr gehen konnten, waren zum Beispiel die Radwege an der L 1083 Heidenheim – Oggenhausen und an der L 1152 Nassach – Nassachmühle.

    Auch für das neue Jahr 2016 hat das Regierungspräsidium Stuttgart viel vor. Laufende Erhaltungsmaßnahmen sowie Aus- und Neubauprojekte sind fortzusetzen oder abzuschließen. Wichtige Erhaltungsprojekte des Jahres 2016 werden zum Beispiel die Erneuerung der Fahrbahn der A 8 im Bereich des Dreiecks Leonberg, die Ertüchtigung des Schönbuchtunnels im Zuge der A 81 (Fertigstellung 2016) und die Sanierung der L 1221 Steinenkircher Steige sein. Beispiele für Aus- und Neubauprojekte sind der Ausbau der Parkplatzanlagen Geyern und Ziegler an der A 81 (Fertigstellung 2016) sowie der Bau der L 1182 Ortsumfahrung Darmsheim (Tunneldurchstich im Januar 2016).

    Hilfreich bei der Bewältigung dieser Aufgaben ist die vom Land beschlossene Verstärkung der Straßenbauverwaltung. So konnten im Regierungspräsidium Stuttgart im letzten Jahr nicht nur die durch Abgänge freiwerdenden Stellen wieder besetzt werden. Es wurden auch 18 neue Stellen für Straßenbauingenieurinnen und –ingenieure geschaffen und besetzt.

    Die Ausgaben 2015 im Einzelnen (Stand 05.01.2016):

    Autobahnen und Bundesstraßen

    Bedarfsplan, Um- Ausbau
    (einschl. Grunderwerb, Radwege und Lärmschutzmaßnahmen)

    48,7

    Mio. Euro

    Erweiterung von Rastanlagen an Autobahnen

    10,1

    Mio. Euro

    Erhaltung
    (Fahrbahnen u. Bauwerke, betriebstechnische Ertüchtigung)

    144,5

    Mio. Euro

    Betriebliche Unterhaltung, sonstiges

    56,5

    Mio. Euro

    Summe

    259,8

    Mio. Euro


    Landesstraßen

    Aus- und Neubau
    (einschl. Grunderwerb und passive Lärmschutzmaßnahmen

    20,2

    Mio. Euro

    Erhaltung (Fahrbahnen u. Bauwerke)

    39,2

    Mio. Euro

    Neubau von Radwegen an Landesstraßen

    4,3

    Mio. Euro

    Summe

    63,7

    Mio. Euro


    Förderung kommunaler Maßnahmen

    Kommunaler Straßenbau

    27,5

    Mio. Euro

    Umweltverbund (Rad- und Fußwege, Sonderprogramme)

    4,5

    Mio. Euro

    Verkehrsinfrastrukturförderungen

    2,6

    Mio. Euro

    Summe

    34,6

    Mio. Euro


    Hintergrund:

    Das Regierungspräsidium Stuttgart ist zuständig für den Bau und die Erhaltung von rund 4.600 km Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen einschließlich des dazugehörenden Radwegenetzes sowie für den Betrieb der Autobahnen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Förderung der kommunalen Verkehrsinfrastruktur (Straßen, Radwege und ÖPNV) nach dem Landesgemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (LGVFG).

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de