Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 2
    25.01.2016
    Stuttgart 21: Regierungspräsidium Stuttgart schließt das Anhörungsverfahren für den Teilabschnitt 1.3a „Neubaustrecke (NBS) mit Station NBS“ ab

    ​Das Regierungspräsidium Stuttgart hat in diesen Tagen das Anhörungsverfahren für den Teilabschnitt 1.3a abgeschlossen. Der sogenannte Anhörungsbericht nebst aller Unterlagen aus dem Anhörungsverfahren wird nun der zuständigen Planfeststellungs- und Genehmigungsbehörde, dem Eisenbahn-Bundesamt, zugeleitet. Das Regierungspräsidium hat die zahlreichen Planunterlagen, Einwendungen und Stellungnahmen ausgewertet und ist nach sorgfältiger Prüfung zum Ergebnis gelangt, dass der beantragten Planung für den Teilabschnitt keine unüberwindbaren Hindernisse entgegenstehen.

    „Das Regierungspräsidium hat in seinem Anhörungsbericht zugleich aber auch dem Eisenbahn-Bundesamt empfohlen, eine Überprüfung einzelner Planungspunkte zu veranlassen“, sagte Regierungspräsident Johannes Schmalzl. „Dies gilt insbesondere für den Bereich des Brandschutzes und auch für Teile des Lärmgutachtens.“

    Das Eisenbahn-Bundesamt hat nun auf der Grundlage des rund 330 Seiten umfassenden Anhörungsberichtes und aller sonstigen Verfahrensunterlagen über die Genehmigungsfähigkeit der Planung zu entscheiden.

    Der Teilabschnitt 1.3a umfasst die Neubaustrecke zwischen den bereits planfestgestellten Abschnitten 1.2 und 1.4 sowie den Flughafentunnel mit der Station NBS und ein kleines Teilstück der Flughafenkurve. Des Weiteren beinhaltet der Teilabschnitt 1.3a auch die geplante L 1192/L 1204 Südumgehung Plieningen mit dem Umbau der Anschlussstelle.

    Der übrige Teil des ursprünglichen Planfeststellungsabschnittes 1.3 geht im neuen Abschnitt 1.3b auf. Der Antragsteil 1.3b umfasst im Wesentlichen die Anbindung der Neubaustrecke an die Gäubahn über die Rohrer Kurve und die Flughafenkurve mit der Station Terminal. Die Bahn beabsichtigt, diesen zurückzunehmen und nach Überarbeitung der Unterlagen hierfür ein neues Genehmigungsverfahren zu beantragen.

    Der Anhörungsbericht wird ab Dienstag, 26.01.2016, vormittags zur Information der Öffentlichkeit im Internet auf die Homepage des Regierungspräsidiums Stuttgart eingestellt sein.

    Anhörungsbericht (pdf, 1,6 MB)

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de