Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 8
    24.02.2016
    PRESSEEINLADUNG: Archäologische Denkmalpflege
    Landesarchäologe Prof. Dr. Dirk Krausse präsentiert die neue Publikation „Die Siedlung der Eisenzeit und römischen Kaiserzeit im ,Reißwag‘ bei Lauda-Königshofen im Taubertal“ am 2. März 2016 um 18 Uhr im Rathaus in Lauda
     Cover der Publikation

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    der Band „Die Siedlung der Eisenzeit und römischen Kaiserzeit im „Reißwag“ bei Lauda-Königshofen im Taubertal“ erscheint als 100. Band der Reihe Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg.

    Das Taubertal hat sich bei Feldbegehungen und Rettungsgrabungen der letzten Jahrzehnte als bedeutende Fundregion mit hoher Siedlungsdichte gezeigt. Bei archäologischen Grabungen in der Flur „Reißwag“ bei Königshofen wurde erstmals ein Siedlungsareal erforscht, in dem Siedlungsspuren keltischer und der elbgermanischer Gruppen der vorrömischen Zeit sowie rhein-weser-germanische Überreste der römischen Kaiserzeit im Zusammenhang untersucht werden konnten.

    Landesarchäologe Prof. Dr. Dirk Krausse vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart präsentiert die Publikation.

    Kommen Sie

    am Mittwoch, 2. März 2016, um 18 Uhr,
    nach Lauda
    Rathaus, Marktplatz 1

    Mit der Publikation von Ralf Keller werden die Grabungsergebnisse umfassend vorgelegt. Schwerpunkte der Auswertung sind die Siedlungsentwicklung, der Übergang von der keltischen zur elbgermanischen Kultur und die Beziehungen der Rhein-Weser-Germanen zur römischen Provinz hinter dem nahe gelegenen äußeren Limes in der Kaiserzeit. Dabei zeigen sich geografisch vielfältige Einflüsse, die ein wesentlich vielschichtigeres und dynamischeres Bild der kulturellen und historischen Entwicklung im Taubertal zeichnen, als es bisher angenommen wurde.

    Nach der Begrüßung von Thomas Maertens, Bürgermeister der Stadt Lauda-Königshofen, und Prof. Krausse, stellt der Autor Dr. Ralf Keller das Buch vor.

    Die Publikation wird vom Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart herausgegeben und vom Ministerium für Finanzen und Wirtschaft Baden-Württemberg – Oberste Denkmalschutzbehörde gefördert.

    Die Stadt Lauda-Königshofen lädt zu einem anschließenden Umtrunk ein.

    Wir freuen uns über Ihr Kommen!

    Mit freundlichen Grüßen

    Nadine Schneider, Pressereferentin im Regierungspräsidium Stuttgart

    Flyer (pdf, 929 KB)

     

    Hintergrundinformationen

    Materialhefte zur Archäologie in Baden-Württemberg 100
    Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart 2015
    624 S., 107 Abb., 50 Tabellen, 95 Tafeln, 3 Beilagen.
    ISBN 978-3-8062-2915-8, 69,00 EUR
    Theiss Verlag Darmstadt

    Das Taubertal hat sich bei Feldbegehungen und Rettungsgrabungen der letzten Jahrzehnte als bedeutende Fundregion mit hoher Siedlungsdichte gezeigt. Eine Besonderheit sind germanische Kulturgruppen der vorrömischen Latènezeit und der mittleren Römischen Kaiserzeit, die in Baden-Württemberg bisher nur hier nachgewiesen sind. Bei archäologischen Grabungen in der Flur „Reißwag“ bei Königshofen wurde erstmals ein Siedlungsareal erforscht, in dem Siedlungsphasen der keltischen Latènekultur und der elbgermanischen Großromstedter Gruppe der Spätlatènezeit sowie rhein-weser-germanische Siedlungsspuren der mittleren Kaiserzeit im Zusammenhang untersucht werden konnten.

    Mit der Publikation von Ralf Keller werden die Grabungsergebnisse umfassend vorgelegt. Schwerpunkte der Auswertung sind die Siedlungsentwicklung, der Übergang von der keltischen Spätlatènekultur zur elbgermanischen Großromstedter Gruppe und die Beziehungen der Rhein-Weser-Germanen zur römischen Provinz hinter dem nahe gelegenen äußeren Limes in der mittleren Kaiserzeit. Dabei zeigen sich geografisch vielfältige Einflüsse, die ein wesentlich vielschichtigeres und dynamischeres Bild der kulturellen und historischen Entwicklung im Taubertal zeichnen, als bisher angenommen.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de