Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 3
    17.03.2016
    Das Land unterstützt den Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses in Liemersbach (Rems-Murr-Kreis)
    Regierungspräsident Schmalzl übergibt gemeinsam mit Landrat Dr. Sigel Förderbescheid an Bürgermeister Jäger in Großerlach

    ​Regierungspräsident Johannes Schmalzl übergab gemeinsam mit Landrat Dr. Richard Sigel heute in Großerlach den Zuwendungsbescheid aus dem ELR in Höhe von 38.680 Euro an Bürgermeister Christoph Jäger. Die Gemeinde Großerlach ist mit 4 Teilorten in das Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) aufgenommen und hat seit 1996 für 19 Projekte in den Förderschwerpunkten Arbeiten, Wohnen und Gemeinschaftseinrichtungen insgesamt fast 2 Millionen Euro erhalten. Bei einem Ortstermin überzeugten sich Regierungspräsident und Landrat davon, dass diese Fördermittel sinnvoll und nachhaltig investiert wurden.

    Im Jahr 2016 stehen landesweit rund 55 Millionen Euro Landesmittel für die Entwicklung des Ländlichen Raums zur Verfügung. Auf den Regierungsbezirk Stuttgart entfallen davon rund 16 Millionen Euro. Arbeiten, Grundversorgung, Gemeinschaftseinrichtungen und Wohnen sind die Förderschwerpunkte des Programms, mit denen ein wesentlicher Beitrag zur Strukturentwicklung der Ländlichen Räume erreicht wird. Das Programm wird  über die Regierungspräsidien bewilligt und in der Abwicklung begleitet.

    Im Rems-Murr-Kreis profitiert die Gemeinde Großerlach vom Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum. Mit Landesmitteln wird hier der Neubau eines Dorfgemeinschaftshauses in Liemersbach unterstützt. Durch einen Brand im Jahr 2012 wurde das bestehende Dorfgemeinschaftshaus stark beschädigt. Unter Berücksichtigung der Kosten für die Beseitigung der Brandkosten sowie Vorschäden durch Holzwurmbefall und einer durchgeführten Bedarfsermittlung, die eine intensive Gebäudenutzung erwarten lässt, fiel die Entscheidung zugunsten eines Wiederaufbaus. Der Neubau wird in Holzbauweise barrierefrei zugänglich errichtet, bei der Planung wurde sowohl eine resscourcenschonende Bauweise als auch eine ressourcenschonende Bewirtschaftung berücksichtigt.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de