Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 5
    18.04.2016
    Öffentlichkeitsbeteiligung im Verfahren „Modernisierung des Kraftwerkstandorts Stuttgart-Gaisburg“ der EnBW
    Antragsunterlagen können ab heute beim Regierungspräsidium Stuttgart und bei der Landeshauptstadt Stuttgart eingesehen werden
    Die EnBW Energie Baden-Württemberg AG (EnBW) plant die Modernisierung des Kraftwerkstandorts in Stuttgart-Gaisburg. Sämtliche Fernwärme- und Stromerzeugungseinheiten am Standort sollen durch die Errichtung und den Betrieb des neuen Heizkraftwerks 3 (HKW 3) mit einer Gesamtfeuerungswärmeleistung von ca. 290 MW ersetzt werden. Das HKW 3 soll aus 3 Gasmotoren als Kraft-Wärme-Kopplungsanlage und 6 gas-/ölbefeuerten Kesselanlagen bestehen. Die Abgase sollen über 2 separate Schornsteine mit einer Höhe von jeweils 80 m abgeleitet werden. Der Brennstoff Kohle soll am Standort Stuttgart-Gaisburg aufgegeben werden.

    Das Vorhaben bedarf u.a. einer immissionsschutzrechtlichen Genehmigung nach dem Bundes-Immissionsschutzgesetz, für deren Erteilung das Regierungspräsidium Stuttgart zuständig ist. Das Vorhaben soll in Teilschritten zugelassen werden.

    Beantragt ist zunächst die Erteilung eines Vorbescheids über das Vorliegen der Genehmigungsvoraussetzungen nach Immissionsschutzrecht, Naturschutzrecht und Emissionshandelsrecht sowie eine erste Teilgenehmigung für die Errichtung von Gebäuden und baulichen Anlagen. Dazu gehören
    • das Kesselhaus 1 für die Kesselanlagen 1 – 4
    • das Verbindungsbauwerk mit Schornsteinen und Lagerflächen
    • das Gasmotorengebäude
    • der Fernwärmespeicher mit Nebenanlagengebäude
    • das Tanklager einschließlich Lagertanks 

    Das Regierungspräsidium hat hierfür jetzt das Genehmigungsverfahren eingeleitet, bei dem die Öffentlichkeit beteiligt wird. Der Antrag mit den zur Beurteilung der Umweltauswirkungen des Vorhabens erforderlichen Unterlagen kann vom 18.04.2016 bis einschließlich 17.05.2016 beim Regierungspräsidium Stuttgart und bei der Landeshauptstadt Stuttgart eingesehen werden.

    Auf der Homepage des Regierungspräsidiums unter „Bekanntmachungen“ findet man weitergehende Informationen zur Öffentlichkeitsbeteiligung und den Einwendungsmöglichkeiten.

    Der Antrag für die zweite Teilgenehmigung, mit der die Errichtung und der Betrieb der Kesselanlagen 1 - 4 und der 3 Gasmotoren zugelassen werden sollen, soll Mitte 2016 eingereicht werden. Mit einer dritten Teilgenehmigung sollen dann die Errichtung des Kesselhauses 2 sowie die Errichtung und der Betrieb der Kesselanlagen 5 und 6 zugelassen werden.

    Das neue Heizkraftwerk 3 soll Anfang 2019 in Betrieb genommen werden.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de