Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • 20.05.2016
    20.05.2016
    A 81 - Sanierung Schönbuchtunnel bei Herrenberg - Tunneltests und Brandversuch in der Oströhre
    Verkehrsfreigabe der Fahrtrichtung Stuttgart

    Die bauliche Sanierung und betriebstechnische Nachrüstung des Schönbuchtunnels ist abgeschlossen. Vor der Verkehrsfreigabe müssen die neuen Ausstattungseinrichtungen unter realen Bedingungen getestet werden. Die wichtigste Tunnelprüfung ist dabei der Brandversuch. Was vor gut einem Jahr schon vor der Inbetriebnahme der Weströhre praktiziert wurde, wird nun kommende Woche in der Nacht vom 25. auf den 26. Mai 2016 in der Oströhre wiederholt.

    Es wird ein kontrollierter Brand mit der Wärmeleistung eines brennenden Kleinwagens ausgelöst indem ein Benzin-Wassergemisch in Stahlwannen entzündet wird. Experten prüfen, ob die neue betriebstechnische Tunnelausstattung einen Brandalarm auslöst und ob die Tunnelsperranlage einwandfrei funktioniert. Darüber hinaus wird geprüft, ob die Feuerwehr rechtzeitig alarmiert wird und ob die neuen Lüfter fehlerfrei arbeiten. Die zuständigen Feuerwehren aus Herrenberg und Nufringen sowie die Autobahnpolizei werden diesen Brandversuch begleiten und absichern.

    Für den Brandversuch wird die Oströhre gesperrt. Die Vorbereitungen für den Brandversuch beginnen am Mittwoch, 25. Mai 2016 ab 19:00 Uhr. Der Brandversuch findet am Donnerstag, 26. Mai 2016 um 00:00 Uhr statt und dauert rund 1 Stunde. Die Branddetektion löst eine Sperrung beider Tunnelröhren aus. Davon ist auch die Weströhre und somit die 2 Fahrspuren Richtung Singen sowie der übergelegte Fahrstreifen Richtung Stuttgart betroffen. Die Sperrzeit der Weströhre wird dabei ca. 15 Minuten betragen. Danach kann der Verkehr wieder fließen.  Anschließend wird mit dem Rückbau der Einrichtungen für den Brandversuch und mit den Vorbereitungen für die Verkehrsfreigabe der Oströhre in Fahrtrichtung Stuttgart begonnen.

    Gegen 03:00 Uhr wird dann ein sogenannter virtueller Brandalarm in der Weströhre ausgelöst. Das heißt es wird kein richtiges Feuer entfacht sondern die „Flammen“ per Knopfdruck entzündet. Mit diesem Versuch wird überprüft ob die Gegendrucklüftung in der Oströhre funktioniert und damit die Gesamtbrandlüftung des Schönbuchtunnels in Ordnung ist. Wie das richtige Feuer in der Oströhre löst auch dieser virtuelle Alarm eine Sperrung beider Röhren aus. Die Behinderung für den Verkehr in der Weströhre wird wieder ca. 15 Minuten betragen.

    Da die beiden ca. 15 minütigen Sperrungen nachts erfolgen, wird von einer nur minimalen Behinderung für die Verkehrsteilnehmer ausgegangen.

    Die Verkehrsfreigabe der Fahrtrichtung Stuttgart erfolgt dann am 26. Mai 2016 gegen 06:00 Uhr. Die Zeit zwischen der Beendigung des Brandversuchs und der Freigabe wird benötigt um die Verkehrssicherung abzubauen. Nach der ebenfalls noch durchzuführenden Kontrollfahrt wird der Verkehr in Fahrtrichtung Stuttgart dann endgültig freigegeben.

    Die Geschwindigkeit wird zunächst noch auf 80 km/h begrenzt bleiben und es wird auch noch das Baustellenzeichen auf den Anzeigequerschnitten über der Fahrbahn zu sehen sein. Dieser Zustand hält bis in die KW 23 an, da bis dahin noch die Mittelstreifenüberfahrten geschlossen werden und somit die letzte Verkehrsgefährdung beseitigt ist. Danach kann der Verkehr die Oströhre mit einer Geschwindigkeit von 100 km/h befahren.

    Die Freigabe für den Verkehr der Fahrtrichtung Singen wird am 05. Juni 2016 erfolgen da in der Weströhre dringende Wartungsarbeiten im Schutz von bestehenden Verkehrssicherungen durchgeführt werden müssen. Hierfür wird der dann verkehrsfreie, übergelegte Fahrstreifen genutzt.

    Das Regierungspräsidium bittet alle betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die unvermeidbaren Verkehrsbeeinträchtigungen während der kurzzeitigen Sperrungen.

    Aktuelle Informationen über Straßenbaustellen im Land können dem Baustelleninformationssystem (BIS) des Landes Baden-Württemberg unter www.baustellen-bw.de entnommen werden. Unter www.svz-bw.de liefern an verkehrswichtigen Stellen auf Autobahnen und Bundesstraßen installierte Webcams jederzeit einen Eindruck von der momentanen Verkehrslage.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de