Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 2
    30.05.2016
    A 81 – Umbau und die Erweiterung der Tank- und Rastanlage Wunnenstein-West (Landkreis Heilbronn)
    Planfeststellungsverfahren wird eingeleitet - Auslegung der Planunterlagen von 6. Juni bis einschließlich 5. Juli 2016

    Das Regierungspräsidium Stuttgart leitet dieser Tage das Planfeststellungsverfahren für den Umbau und die Erweiterung der Tank- und Rastanlage Wunnenstein-West in der Gemeinde Ilsfeld im Landkreis Heilbronn ein. Das Planfeststellungsverfahren dient der Abwägung aller öffentlichen und privaten Belange und ist Voraussetzung für den Erlass des Planfeststellungsbeschlusses. Vorhabenträgerin ist die Bundesrepublik Deutschland (Bundesstraßenverwaltung), vertreten durch die Abteilung 4 (Straßenwesen und Verkehr) des Regierungspräsidiums Stuttgart.

    Gegenstand der Planfeststellung ist der Umbau und die Erweiterung der Tank- und Rastanlage Wunnenstein-West an der A 81 in Fahrtrichtung Würzburg – Stuttgart, kurz nach der Anschlussstelle „Ilsfeld“. Die vorhandene Tank- und Rastanlage ist insbesondere hinsichtlich der Lkw-Parkstände überlastet. Die Planung sieht sowohl eine Neuordnung der vorhandenen Anlage als auch die Erweiterung durch ein separates Lkw-Parkmodul an der Nord-Ostseite der bestehenden Anlage vor. Durch eine Trennung der verschiedenen Parkmodule für Lkw, Pkw sowie Bus/Caravan soll eine klare Struktur geschaffen und die Verkehrssicherheit erhöht werden. Durch die Erweiterung entstehen 110 neue Lkw-Parkstände (künftig insgesamt 145 Lkw-Parkstände). Durch den Umbau entstehen ferner 7 weitere Bus-/ Caravan-Parkstände, die künftig in unmittelbarer Rasthausnähe liegen werden (insgesamt 15 Bus/Caravan-Parkstände). Die Zahl der Pkw-Parkstände sinkt um 5 auf künftig 98 Parkstände. Für Großraum- und Schwertransporte ist ein Längsparkstreifen von ca. 110 m Länge und einer Breite von 5 m vorgesehen. Über einen zentral gelegenen Kreisverkehr wird innerhalb der Tank- und Rastanlage die Verteilung des Verkehrs auf die Parkmodule und die Rastanlage ermöglicht. Der Umbau- und Erweiterungsbereich wird mit einer Beleuchtungsanlage ausgestattet. Zur Erhöhung des Erholungskomforts für Lkw-Fahrer sind im Bereich des neuen Lkw-Parkmoduls aktive Lärmschutzmaßnahmen (Lärmschutzwall, - wand) geplant. Im Zuge der Erweiterung wird ein bestehender Wirtschaftsweg (Bottwarer Weg) an den Rand des geplanten Erweiterungsbereichs verlegt. Für die Erweiterung werden ca. 5 ha überwiegend intensiv landwirtschaftlich genutzte Flächen in Anspruch genommen. Während der Bauzeit wird die Funktion der Tank- und Rastanlage aufrechterhalten. Die Bauzeit beträgt ca. ein Jahr. Die Verzögerungs- und Beschleunigungsstreifen, der bestehende Tankbereich sowie das Rasthaus werden nicht verändert.

    Um Beeinträchtigungen durch das Bauvorhaben soweit wie möglich zu vermeiden bzw. zu minimieren und unvermeidbare Beeinträchtigungen zu kompensieren, sind landschaftspflegerische Maßnahmen vorgesehen. Hierzu gehören z.B. die Ansaat von Landschaftsrasen im Bereich der Tank- und Rastanlage, Gehölzpflanzungen, die Optimierung des Haselmauslebensraums durch Nistkästen und Totholzlaubhaufen, die Umsiedlung der Haselmaus aus den besiedelten Gehölzen des Eingriffsbereichs, die Umwandlung von intensiv genutzten Acker- und Grünlandflächen in extensiv bewirtschaftetes Grünland, die Uferabflachung, die Anlage von Flutmulden und Ufergehölzsukzession sowie die Errichtung von Schutzzäunen und der Einzelbaumschutz.

    Die Kosten belaufen sich auf ca. 11 Mio. € und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

    Die Planunterlagen können in der Zeit vom 6. Juni 2016 bis einschließlich 5. Juli 2016 bei der Gemeindeverwaltung Ilsfeld eingesehen werden. Bis einschließlich 19. Juli 2016 haben die von dem Straßenprojekt betroffenen Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit, Einwendungen zu erheben. Zeit und Ort der Auslegung werden vorher ortsüblich bekannt gemacht.

    Zusätzlich können die Planunterlagen bis zum Ende der Einwendungsfrist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart (www.rp-stuttgart.de) unter Abteilungen > Abteilung 2 > Referat 24 > Planfeststellungen > Aktuelle Planfeststellungsverfahren eingesehen werden. Der Bekanntmachungstext ist auf der Internetseite des Regierungspräsidiums Stuttgart unter „Bekanntmachungen“ abrufbar.

    Planskizze (pdf, 155 KB)

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de