Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Stuttgart »Pressemitteilung
Startwebsite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Stuttgart
  • Abteilung 4
    13.09.2016
    A 8 Erneuerung des rechten Fahrstreifens im Bereich der Anschlussstelle Wendlingen in Fahrtrichtung Stuttgart - Sanierung beginnt am Donnerstag, 15. September
    Verkehr stehen nur zwei Spuren in Richtung Stuttgart zur Verfügung, Verbindung zur B 313 teilweise nicht möglich - Erhebliche Behinderungen erwartet, er wird empfohlen die Anschlussstelle Wendlingen weiträumig umfahren

    Auf der A 8 bei Wendlingen in Fahrtrichtung Stuttgart wird die Fahrbahndecke des rechten Fahrstreifens erneuert, teilt das Regierungspräsidium Stuttgart mit. Die Spur weist im Bereich kurz vor der Anschlussstelle bis nach dem Auffahrtsbereich auf die A 8 von der B 313 aus Richtung Plochingen kommend tiefe Spurrillen auf, die dringend saniert werden müssen. Der zu sanierende Streckenabschnitt hat eine Länge von etwa 2,7 Kilometer. Die A 8 in Fahrtrichtung Stuttgart wird während der Bauarbeiten um eine Spur reduziert, es stehen dann nur zwei Spuren zur Verfügung. Mit erheblichen Behinderungen wird deshalb gerechnet.

    Die Sanierung erfolgt von Donnerstag, den 15. September, 20:00 Uhr, bis Montag, den 19. September, 05:00 Uhr. Auch die ausgeschilderten Umleitungsstrecken werden voraussichtlich überlastet sein. Deshalb wird dringend geraten, über die gesamte Bauzeit hinweg die Anschlussstelle Wendlingen weiträumig zu umfahren.

    A 8 – B 313 Wendlingen / Plochingen / Esslingen / Nürtingen

    Während der Bauarbeiten wird die Abfahrt auf die B 313 bei der A 8-Anschlussstelle Wendlingen aus Richtung Ulm kommend in Fahrtrichtung Wendlingen / Plochingen / Esslingen / Nürtingen gesperrt sein. Es wird gebeten die vorherige Ausfahrt an der A 8-Anschlussstelle Kirchheim/Teck-West zu benutzen. Die Verkehrsführung erfolgt über die Bedarfsumleitung 12a an der A 8-Anschlussstelle Kirchheim/Teck-West. Diese führt über die Hegelstraße in Kirchheim und die L 1200 über Kirchheim-Ötlingen bis nach Wendlingen zur B 313-Anschlussstelle.

    A 8 – Neckartal

    Ergänzend hierzu besteht weiterhin – insbesondere für ortskundige Verkehrsteilnehmer – die Möglichkeit an der A 8-Anschlussstelle Esslingen abzufahren und das nachgeordnete Straßennetz in Richtung Neckartal zu nutzen.

    A 8 – Raum Göppingen

    Ortskundige Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Göppingen werden gebeten, verstärkt die A 8-Anschlussstellen Kirchheim/Teck-Ost oder Aichelberg anzufahren.

    B 313 Wendlingen / Köngen / Plochingen / Esslingen / Nürtingen in Richtung Stuttgart

    Auch die Auffahrt in Fahrtrichtung Stuttgart auf die A 8 von der B 313 aus Richtung Wendlingen / Plochingen / Esslingen / Nürtingen kommend wird nicht möglich sein. Hier wird eine Umleitung auf die A 8 über die Anschlussstelle Esslingen ausgeschildert. Diese führt über Landesstraßen über Köngen, Denkendorf, Neuhausen zur A 8-Anschlussstelle Esslingen.

    Raum Göppingen in Richtung Stuttgart

    Den ortskundigen Verkehrsteilnehmern aus dem Raum Göppingen wird empfohlen, die A 8-Anschlussstellen Kirchheim / Teck-Ost oder Aichelberg anzufahren.

    Raum Nürtingen in Richtung Stuttgart

    Ergänzend zur ausgeschilderten Umleitung wird den Verkehrsteilnehmern aus dem Raum Nürtingen die Auffahrt in Fahrtrichtung Stuttgart über die A 8-Anschlussstelle Kirchheim / Teck-West empfohlen.

    Allen Verkehrsteilnehmern wird geraten, über die gesamte Bauzeit hinweg die
    A 8-Anschlussstelle Wendlingen weiträumig zu umfahren. Trotz verkehrstechnischer Eingriffe an den Ampelanlagen bei Wendlingen und Köngen wird, insbesondere Freitags, mit erheblichen Verkehrsbehinderungen gerechnet. Es wird empfohlen, verstärkt die öffentlichen Verkehrsmittel zu nutzen. Auf dem besagten Abschnitt der A 8 bei Wendlingen sind täglich mehr als 100.000 Fahrzeuge in beiden Richtungen unterwegs, auf der B 313 sind es 60.000 Fahrzeuge. Die Anschlussstelle gehört damit zu den verkehrsreichsten in Baden-Württemberg.

    Die Baukosten für die Sanierung belaufen sich auf etwa 350.000 Euro, die der Bund als Straßenbaulastträger übernimmt.

    Das Regierungspräsidium Stuttgart bittet die Verkehrsteilnehmer um Verständnis für die zu erwartenden Verkehrsbeeinträchtigungen.

​​Pressestelle

Ruppmannstr. 21
70565 Stuttgart
Telefon 0711 904-10002
Telefax 0711 7846940


Katja Lumpp
Pressesprecherin
EMail pressestelle@rps.bwl.de

Matthias Kreuzinger

Pressereferent
EMail pressestelle@
rps.bwl.de

Désirée Bodesheim
Pressereferentin
EMail pressestelle@rps.bwl.de