Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Tübingen »Abteilung 11 »Aktuelle Meldung
RP Tübingen, Marktüberwachung
  • 14.12.2018
    14.12.2018 | MARKTÜBERWACHUNG überprüft Tischkreissägen und empfiehlt vor dem Kauf die Schutzeinrichtung des Sägeblatts zu prüfen
     Ausschnitt aus Kurzfilm "Überprüfung Tischkreissägen", Foto: Regierungspräsidium Tübingen

    Aktuell waren 14 Tischkreissägen Gegenstand einer Schwerpunktüberprüfung der Marktüberwachung des Regierungspräsidiums Tübingen. In Zusammenarbeit mit der Landesanstalt für Umwelt (LUBW) wurden die wichtigsten technischen Sicherheitsanforderungen überprüft. Das Ergebnis: Alle 14 Tischkreissägen wiesen Mängel auf, bei fünf der geprüften Sägen wurden technische Mängel festgestellt, neun Sägen erfüllten die erforderlichen Kennzeichnungs- und Informationspflichten nicht.

    Ziel war es, ein möglichst breites Spektrum der am Markt befindlichen Produkte einzubeziehen. Daher wurden die getesteten Geräte zu 80 % aus Fach- und Baumärkten oder beim Hersteller entnommen, zu 20 % stammten die Produkte aus dem Onlinehandel. Basierend auf den Erfahrungen von Aktionen in den Vorjahren galt das Augenmerk der Kontrolleure des Regierungspräsidiums Tübingen der Schutzeinrichtung am Sägeblatt. Wegen des Verletzungsrisikos kommt dieser Schutzabdeckung oberhalb des Arbeitstisches eine hohe Bedeutung zu. Vier der geprüften Geräte konnten die detaillierten Normvorgaben nicht erfüllen und bieten damit dem Anwender nicht den technisch bestmöglichen Schutz. Im Detail bereitete die Vorgabe, bei der Zufuhr des zu schneidenden Werkstücks die Schutzabdeckung automatisch zu öffnen, Probleme. Speziell das Sägen von dickeren Werkstücken konnte nicht ohne einen manuellen Eingriff erfolgen.

    Nach derzeitigem Stand haben die betroffenen Hersteller zugesichert, die von der Marktüberwachung identifizierten Mängel zeitnah abzustellen oder bereits reagiert und die Sägen überarbeitet. Diese Maßnahmen werden von der Marktüberwachung in den überprüften Fällen als ausreichend bewertet, um den festgestellten Mängeln zu begegnen.

    Verbraucher können beim Kauf von Tischkreissägen jedoch generell darauf achten, dass die Abdeckung den oberen und vorderen Bereich des Sägeblatts abdeckt. Weiterhin muss sich die Schutzhaube beim Sägevorgang automatisch öffnen und auch wieder selbstständig schließen. Diese Funktion kann man beim Händler z.B. an einem Ausstellungsstück sehr einfach prüfen.

    Zu dem Thema „Bedeutung der Schutzeinrichtung von Tischkreissägen“ informiert die Marktüberwachung in einem Kurzfilm​, der einige Ergebnisse auszugsweise illustriert.

    Aufgrund der hohen Mängelquote wird das Regierungspräsidium Tübingen auch im Jahr 2019 weiterführende Aktionen im Bereich von Sägemaschinen durchführen.


    Foto: Ausschnitt Kurzfilm; Quelle: Regierungspräsidium Tübingen
    ​​