Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Ausbildung und Approbation zur Ärztin / zum Arzt

Bestehensregelung - Notengebung

Der Erste Abschnitt der Ärztlichen Prüfung ist bestanden, wenn der schriftliche und der mündlich-praktische Teil bestanden sind (§ 13 Abs. 3).
 

Bestehensregelung schriftliche Prüfung (§14 Abs. 6, § 43 Abs. 1)

Der schriftliche Teil des Ersten Abschnitts der Äeztlichen Prüfung ist bestanden, wenn der Prüfling mindestens 60 Prozent der gestellten Prüfungsfragen zutreffend beantwortet hat (Alternative 1) oder wenn die Zahl der vom Prüfling zutreffend beantworteten Fragen um nicht mehr als 12 Prozent die durchschnittlichen Prüfungsleistungen aller Prüflinge des betreffenden Prüfungsdurchgangs unterschreitet (Alternative 2).

Die Bestehensgrenze für die schriftliche Prüfung wird vom Institut für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen ermittelt.

Bestehensregelung mündliche Prüfung

Die mündliche Prüfung ist bestanden, wenn der Prüfling mindestens „ausreichende“ Leistungen in jedem Fachgebiet erbracht hat (§ 15 Abs. 7)

Der schriftliche und der mündlich-praktische Teil sind bestanden:

  • Die Note für den Ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung wird wie folgt ermittelt:
    Die Note für die schriftliche Aufsichtsarbeit und die Note für den mündlich-praktischen Teil werden addiert und die Summe wird durch zwei geteilt. Die Note wird bis auf die erste Stelle hinter dem Komma errechnet. Die Note lautet
    -  „sehr gut“ bei einem Zahlenwert bis 1,5,
    -  „gut“ bei einem Zahlenwert über 1,5 bis 2,5,
    -  „befriedigend“ bei einem Zahlenwert über 2,5 bis 3,5,
    -  „ausreichend“ bei einem Zahlenwert über 3,5 bis 4,0. 
  • Der Zahlenwert für den Ersten, den Zweiten und den Dritten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung werden addiert und die Summe wird durch drei geteilt (§ 33 ÄAppO). 
  • Die in § 27 ÄAppO genannten Fächer und Querschnittsbereiche werden von der Universität zwischen dem Bestehen des Ersten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung und dem Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung geprüft. 
  • Die viermonatige Famulatur ist während der unterrichtsfreien Zeit zwischen dem Bestehen des Ersten Abschnitts der Ärztlichen Prüfung und dem Zweiten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung abzuleisten.

Der schriftliche und der mündlich-praktische Teil sind nicht bestanden

  • Wenn ein Prüfungsteil nicht bestanden wird, so ist der nicht bestandene Teil zu wiederholen (schriftlich oder mündlich bzw. schriftlich und mündlich; ein Notenausgleich ist nicht möglich). 
  • Für die Wiederholung eines Prüfungsteils (schriftlich oder mündlich bzw. schriftlich und mündlich) wird der Prüfling im nächsten Prüfungstermin (solange bis der Prüfungsteil bestanden bzw. endgültig nicht bestanden ist) von Amts wegen geladen. Jeder Prüfungsteil kann zweimal wiederholt werden.
LPA Logo Bild: RPS