Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
1189_250 eigen Lehrer Unterrichtsentwicklung s Fotoaktion RP_Tübingen -0454.jpg

Schule verändert sich ständig

- und so bedeutet Unterrichtsentwicklung zum einen eine Steigerung der Qualität des Unterrichts, die sich darin ausdrückt, was beim einzelnen Schüler ganz konkret ankommt, und zum anderen die Qualifizierung der Lehrkräfte für diese herausfordernden Aufgaben. Viele verschiedene Bausteine tragen dazu bei:

Lehrerfortbildungen

Lebenslanges Lernen ist in allen Sparten notwendig, um am Ball zu bleiben und seinen Fachbereich gut zu beherrschen. So wie allen anderen Arbeitnehmern geht es auch den Lehrkräften, die sich durch unsere  Fortbildungen sowohl fachlich als auch pädagogisch auf den aktuellsten (wissenschaftlichen) Stand bringen lassen. Egal, ob es sich um neue Methoden wie das Kugellager, um aktuellste Forschungsergebnisse zur Interpretation von Dantons Tod oder um Classroommanagement handelt - unsere Lehrerinnen und Lehrer sind fit.


Prävention

Prävention bedeutet, schon vorher aktiv zu handeln und nicht erst, wenn es zu spät ist. Das Projekt "stark.stärker.WIR" macht Schülerinnen und Schüler stark gegen Gewalt, Drogen und Mobbing.


Neue Lehrpläne

Fachlich bleibt der Unterricht nicht stehen. So werden momentan die Lehrpläne der weiterführenden allgemeinbildenden Schulen neu erstellt, an den beruflichen Schulen ist der fächerübergreifende Lernfeldunterricht bereits die Regel.


Berufsorientierung

An allen weiterführenden Schulen ist die Berufsorientierung Thema und Teil des Unterrichts - je nach Schulart von der Bewerbung um einen Praktikumsplatz hin bis zur Studienberatung.


Eltern- und Schülermitwirkung

Guter Unterricht schließt ein, dass alle Betroffenen beteiligt sind. Eltern und Schule stehen als Erziehungspartner im Gespräch, die Mitgestaltung des Gemeinschaftslebens an den Schulen durch die Schülerinnen und Schüler ist auch eine Stück praktische Demokratieerziehung.


Individuelle Lern-und Förderangebote 

Guter Unterricht holt die Schülerinnen und Schüler dort ab, wo sie stehen und fordert und fördert sie ihren Möglichkeiten entsprechend. Und so sind individuelle Lern- und Förderangebote in allen Schularten verankert.