Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Kampfmittelbeseitigungsdienst Baden-Württemberg. Vor-Ort-Aufgabe des Regierungspräsidium Stuttgart

Ausblick

Es erhebt sich die Frage, wie lange die Beseitigung von Kampfmitteln der Weltkriege noch andauern wird. Für die Fundmunitions- und Bombenbeseitigung lassen sich keine Voraussagen machen, da noch laufend neue Meldungen über den Fund von Granaten, Minen und Bomben eingehen, die von Spaziergängern, Pilzsammlern oder Landwirten bei der Feldbestellung, bei Waldarbeiten und beim Baustellenaushub entdeckt werden.

Auch zum Abschluss der Flächenräumung kann keine Vorhersage getroffen werden, da Feldbestellungen, starke Frostperioden sowie die vorrangige Erschließung von Neubaugebieten und ein relativ geringer Personalbestand die Arbeiten immer wieder verzögern. Das Munitionsaufkommen, die noch nicht geräumten Flächen und die Luftbildauswertung lassen darauf schließen, dass der Kampfmittelbeseitigungsdienst noch Jahrzehnte zu tun haben wird, um die Hinterlassenschaften des Zweiten Weltkrieges zu beseitigen.

Logo KMBD