Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Themenportal »Verkehr »Ingenieurbauwerke
Themenportal Verkehr
Fotolia_40456324_M.png

Ingenieurbauwerke: Brücken, Tunnel & Co.

Ingenieurbauwerke planen

Entwurfsplanung

Zu Beginn einer Straßenplanung steht der Entwurf einer Straße. Da die Straße nicht unbedingt immer dem exakten Geländeverlauf folgen kann, sondern auch Hindernisse wie Täler, Flüsse oder Eisenbahnen zu überwinden hat, müssen gegenenfalls auch sogenannte Ingenierbauwerke wie Brücken, Unterführungen, Dämme oder auch Lärmschutzwände eingeplant werden. In den Regierungspräsidien werden diese Bauwerke in den Referaten 43 entworfen.

Ausschreibung

Die Entwürfe werden - je nach Größe des Bauwerks - von den vorgesetzten Behörden, dem Ministerium für Verkehr und Infrastrukur (MVI) auf Landesebene und dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) genehmigt. Liegt eine Genehmigung vor und steht Geld im Haushalt zur Verfügung, können die notwendigen Bauarbeiten ausgeschrieben werden. Dies erfolgt durch die Baureferate in den Regierungspräsidien. Ingenieurbüros erhalten Informationen über aktuelle Ausschreibungen über die Homepage des Regierungspräsidiums. Unterstützend können Sie auch den Ausschreibungsservice der Straßenbauverwaltung nutzen.

Bauausführung

Die Baureferate (Referate 47 in den Regierungspräsidien) bewerten die eingegangenen Angebote und vergeben den Bauauftrag. Jetzt kann mit dem Bau begonnen werden. Die Referate 43 der Regierungspräsidien begleiten die Bauphase indem sie die Ausführung in statischer und konstruktiver Hinsicht prüfen, die Baureferate in technischen Dingen beraten und stichprobenweise Kontrollen durchführen.


Aktuelle Baumaßnahmen

Die aktuellen Bau- und Erhaltungsmaßnahmen von Ingenieurbauwerken finden Sie - nach Regierungsbezirken sortiert - in folgender Karte.


Nie ohne Kontrolle

Auch wenn Bauwerke robust aussehen, sind sie doch empfindliche Gebilde. Deshalb prüfen die Ingenieure des Regierungspräsidiums in regelmäßigen Abständen, ob die Bauwerke noch in Ordnung und sicher oder ob Schäden aufgetreten sind. Eine Hauptprüfung und eine einfache Prüfung erfolgt alle drei Jahre. Geprüft wird aber auch aus besonderem Anlass, zum Beispiel vor der Abnahme des Bauwerks, vor Ablauf der Gewährleistung und nach größeren Unfällen, Unwettern, Hochwasser usw.

Bauwerksverwaltung

Für jedes Bauwerk ist ein Bauwerksbuch erstellt worden. Es umfasst neben den allgemeinen Angaben auch die Bestandsübersichtszeichnungen und die Ergebnisse der Bauwerksprüfung.

Bauwerksprüfung

Hauptprüfung und Einfache Prüfung (jeweils abwechselnd alle 3 Jahre), Prüfung aus besonderem Anlass (Prüfung vor Abnahme, vor Ablauf der Gewährleistung und nach größeren Unfällen, Unwettern, Hochwasser usw.)

Bauwerksinstandsetzung

Die bei der Bauwerksprüfung vergebenen Zustandsnoten sind das wichtigste Kriterium für die Priorisierung der erforderlichen Instandsetzungen. Für die Erhaltung der Bauwerke im Zuge von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen werden in Baden-Württemberg rund ...Euro pro Jahr ausgegeben.


Hintergrund  

​Hier gelangen Sie direkt zu den Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartnern bei Fragen zu Ingenieurbauwerken

Zu​r Sicherheit in Tunnels

Abb. 1 Schwerlasttransport_221_120.jpg

Stabile Brücken

Damit Großraum- und Schwerlasttransporte auf Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Baden-Württemberg fahren dürfen, sind brückenbautechnische Nachrechnungen, (gemäß § 29 Abs. 3 StVO) erforderlich. Diese werden für Baden-Württemberg von der Landesstelle für Straßentechnik erstellt.

Tunnelsicherheit_221-120.jpg

Sichere Tunnel

Gundlage für das hohe Sicherheitsniveau sind die in Deutschland geltenden „Richtlinien für die Ausstattung und den Betrieb von Straßentunneln (RABT)“.

Weitere Informationen zu Tunnelbetriebstechnik und Tunnelsicherheit finden Sie hier.