Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Donausanierung zwischen Hundersingen und Binzwangen ein Projekt des Regierungspräsidium Tübingen und den Landkreisen Biberach und Sigmaringen
Donausanierung Plan, copyright: Regierungspräsidium Tübingen

Planung der Donausanierung

Das Regierungspräsidium Tübingen - Landesbetrieb Gewässer - hat im Rahmen des Integrierten Donauprogramms sowie zur Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie in den Jahren 2009 bis 2011 das Renaturierungsvorhaben „Donausanierung zwischen Hundersingen und Binzwangen” umgesetzt.

Auf einer Länge von 2,7 km erhielt die Donau ein neues, naturnahes Flussbett. Die neue Flusssohle liegt bis zu 2,5 m höher als im bisherigen eingetieften Zustand. Sie wurde über eine „Sohlgleite” an den Unterlauf angeschlossen. Mittels Geländeabtrag wurde ein neues Gewässerbett geschaffen, das sich vom Hochwasser noch überformt. Die Talaue wird der natürlichen Sukzession und der morphologischen Selbstentwicklung überlasse.

Die wasserrechtliche Plangenehmigung wurde im Juli 2008 durch das Landratsamt Biberach erteilt. Am 6. Mai 2009 fand der Spatenstich zur Donaurenaturierung im Beisein von Umweltministerin Tanja Gönner und Regierungspräsident Hermann Strampfer in Binzwangen statt.

Für die Erstellung der Ausführungsplanung, Ausschreibung und örtliche Bauleitung hat der Landesbetrieb Gewässer das Büro Geitz & Partner aus Stuttgart beauftragt.