Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 2 »Referat 24 »daxlanden-eichstetten-netz
RP Freiburg,  Referat 24 (Recht, Planfeststellung)

380-kV-Netzverstärkung Daxlanden-Eichstetten Teilabschnitt B1 von der Grenze Regierungsbezirk Karlsruhe / Freiburg bis Umspannwerk Weier

​Das beantragte Vorhaben beinhaltet die Errichtung und den Betrieb der 380-kV-Freileitung Anlage 7110 als Ersatz für die bestehende 220-kV-Freileitung Anlage 5110. Die geplante Freileitung ist technisch zur Führung von zwei 380-kV-Stromkreisen ausgelegt. Der Teilabschnitt B1 umfasst die Errichtung von 64 Höchstspannungsmasten und hat eine Gesamtlänge von rund 23 km. Die geplante Trasse verläuft dabei weitgehend in der Trassenachse der 220-kV-Bestandsleitung, die im Zuge der Umsetzung des Vorhabens zurückgebaut wird. Insgesamt sind dabei 70 Maste von der Demontage betroffen.

Neben dem Neubau der 380-kV-Leitung sind beim Ortsteil Großweier (Gemeinde Achern), Umbaumaßnahmen an zwei parallel verlaufenden 110-kV-Freileitungen der Netze BW GmbH (Anl. 1450) und DB Energie GmbH (Bl. 438) geplant (im Folgenden als Netze BW und DB Energie bezeichnet), die ebenfalls Gegenstand des vorliegend beantragten Planfeststellungsverfahrens sind. Hierbei werden die Stromkreise der 110-kV-Leitungen, bei gleichzeitigen Rückbau der entsprechenden Bestandsleitungen, abschnittsweise auf einem gemeinsamen Gestänge geführt, um eine siedlungsfernere Trassenführung der geplanten 380-kV-Leitung zu ermöglichen. Dabei werden im Rahmen des Vorhabens insgesamt fünf Maste neu errichtet, drei davon als Gemeinschaftsmaste, während acht Maste zurückgebaut werden.

Zu weiteren Einzelheiten des Projekts verweisen wir auf den Erläuterungsbericht und die beigefügten Pläne (s.u.)

Ablauf des Verfahrens

29.10.2018

Antrag auf Planfeststellung des Vorhabens

14.05.2019

Anhörung der Gemeinden, Behörden, Verbände

14.05. bis 13.06.2019

Auslegung der Planunterlagen zur Einsichtnahme in Offenburg, Kehl, Appenweier, Willstätt, Sasbach i.d. Ortenau, Ottersweier, Renchen und Achern
(Herunterladen auch auf dieser Seite möglich - siehe unten)

25.07.2019

Ende der Einwendungsfrist

Nach Abschluss der Anhörung wird die Auswertung der Anhörungsergebnisse nächster Schritt im Verfahren sein. Anschließend ist ein Erörterungstermin mit den Kommunen, den Behörden, den Verbänden und den Betroffenen vorgesehen. Über diesen Termin wird durch Bekanntmachung informiert werden.

Nach  § 73 Abs. 6 Satz 6 i. V. m. § 67 Abs. 2 Nr. 4 LVwVfG kann im Einvernehmen mit allen Beteiligten auf einen Erörterungstermin verzichtet werden, wenn z.B.  keine oder nur wenige Einwendungen erhoben oder Stellungnahmen abgegeben werden.

Allgemeine Informationen zum Ablauf von Planfeststellungsverfahren erhalten Sie hier.

​​Öffentliche Auslegung der Planunterlagen vom 14.05. bis 13.06.2019

Die Planunterlagen zu dem Vorhaben liegen von 14.05. bis 13.06.2019 in den Rathäusern von Offenburg, Sasbach i.d. Ortenau, Ottersweier, Achern, Renchen, Appenweier, Willstätt und Kehl zur Einsichtnahme durch die Bürger aus. Betroffene haben bis einschließlich 25.07.2019 (Einwendungsfrist) die Möglichkeit gegen die Planung Einwendungen zu erheben.

Um den Bürgern die Information auch über das Internet zu ermöglichen, sind die öffentliche Bekanntmachung der Auslegung und die ausgelegten Unterlagen nachfolgend zum Herunterladen eingestellt.

Hinweis:
Einwendungen gegen die Planung können rechtswirksam nur mit unterschriebenem Schreiben und daher nicht per E-Mail erhoben werden.

​Planunterlagen

Die vollständigen Planunterlagen stehen an dieser Stelle bis zum Abschluss des Verfahrens zum Download bereit.

Zum Download

Ansprechpartner im Referat 24
Geschäftsstelle Referat 24

Telefon 0761 208-1099
EMail referat24@rpf.bwl.de