Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 2 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Wirtschaft und Infrastruktur
 

 Inhaltsabfrage SPBK

 
  • Abteilung 2
    12.09.2019
    Böttingen, Durchhausen, Simonswald und der GVV Schönau sind die neuen Schwerpunktgemeinden im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) im
    Regierungspräsidentin Schäfer: „Große Chancen für die Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität im ländlichen Raum“

    Böttingen (Landkreis Tuttlingen), Durchhausen (LK Tuttlingen), Simonswald (LK Emmendingen) und der GVV Schönau (LK Lörrach) sind die neuen Schwerpunktgemeinden im Entwicklungsprogramm Ländlicher Raum (ELR) im Regierungsbezirk Freiburg. Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer hat diese Entscheidung des Ministeriums für Ländlichen Raum am Donnerstag begrüßt: „Damit eröffnen sich große Chancen für die Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität im ländlichen Raum. Mit der Auswahl der vier südbadischen Gemeinden honoriert die Landesregierung insbesondere die mit intensiver Bürgerbeteiligung entstandenen kommunalen Entwicklungskonzepte der vier Gemeinden.“ Sie können nun in den nächsten fünf Jahren mit den Fördermitteln des Landes zukunftsweisende private und öffentliche Investitionen anstoßen. In den kommenden Wochen werde das Regierungspräsidium in Zusammenarbeit mit den Gemeinden Zielvereinbarungen sowie den Förderrahmen festlegen.  

    Böttingen: Der Antrag der 1400-Einwohner-Gemeinde im Landkreis Tuttlingen überzeugte aus mehreren Gründen: Bürgermeister Benedikt Buggle und das beauftrage Betreuungsbüro konnten auf eine umfangreiche Bürgerbeteiligung verweisen und stellten in einem Neuordnungskonzept dar, durch welche Maßnahmen der Ortskern mittel- und langfristig weiter aufgewertet werden kann. Grundstücksbezogene Steckbriefe dokumentieren zudem das Baulücken- und Modernisierungspotenzial, das mit den ELR-Landeszuschüssen in den kommenden Jahren ausgeschöpft werden soll.

    Durchhausen: Simon Axt, erst seit wenigen Jahren Bürgermeister der knapp 1000 Einwohner zählenden Gemeinde im Landkreis Tuttlingen hat zur Vorbereitung des Förderantrags eine mustergültige Bürgerbeteiligung organisiert, die unter lebhafter Beteiligung der Bevölkerung – darunter erfreulich viele jüngere Leute – über die Bühne ging. Das von einem Freiburger Büro  verfasste und vom Gemeinderat beschlossene Entwicklungskonzept zeigt etliche Projekte auf, die in den nächsten Jahren mit finanzieller Unterstützung des Landes auf den Weg gebracht werden sollen, z.B. die Sanierung des Vereinshauses, die Nutzung des Areals der ehemaligen Kirche oder verschiedene Wohnumfeldmaßnahmen.

    Simonswald: Die Gemeinde im Landkreis Emmendingen hat mit ihren fünf Ortseilen und rund 3500 Einwohnern eine außergewöhnlich geringe Bevölkerungsdichte. Damit trägt sie eine hohe Grundbelastung für den Erhalt des Wege- und Straßennetzes und die Infrastruktur allgemein.  Bürgermeister Stephan Schonefeld und sein Gemeinderat wollen die ELR-Mittel zum Beispiel in die Umnutzung ehemaliger Gasthäuser oder landwirtschaftlicher Anwesen investieren. Auch die behutsame Nachverdichtung durch die Nutzung von Baulücken, die Modernisierung von Wohnungen und Wohnumfeldprojekte wie  Begrünungen und Verkehrsberuhigungen können gefördert werden.

    Gemeindeverwaltungsverband (GVV) Schönau: Erstmals in der Historie der Anerkennung von Schwerpunktgemeinden hat ein Gemeindeverwaltungsverband mit neun selbständigen Gemeinden und insgesamt 5600 Einwohnen erfolgreich einen Antrag auf Anerkennung gestellt. Verbandsvorsitzender und Bürgermeister der Mitgliedsgemeinde Schönau Peter Schelshorn hatte den Antrag mit Unterstützung der Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des GVV kurzfristig eingereicht. Auf der Projektliste des GVV stehen einige öffentliche Projekte wie der gemeinsame Verbandswerkhof in Utzenfeld oder die Gestaltung der Ortsmitte in Wieden. Die Landeszuschüsse sollen aber auch für die Umnutzung  leerstehender oder untergenutzter Bausubstanz, für die Neuordnung nicht sanierungsfähiger Gebäudesubstanz und für die Modernisierung von Wohnungen verwendet werden.

    Zur Pressemitteilung des MLR: https://mlr.baden-wuerttemberg.de/de/unser-service/presse-und-oeffentlichkeitsarbeit/pressemitteilungen/