Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 2 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Wirtschaft und Infrastruktur
 

 Inhaltsabfrage SPBK

 
  • Abteilung 2
    13.10.2020
    Regierungspräsidium leitet Planfeststellungsverfahren für die Erneuerung der Bahnüberführung über die Reutebachgasse in Freiburg ein
    Offenlage der Planunterlagen ab Mittwoch, 14. Oktober

    Das Regierungspräsidium Freiburg (RP) hat das Planfeststellungsverfahren für die Erneuerung der Bahnüberführung über die Reutebachgasse im Freiburger Stadtteil Zähringen eingeleitet. Die DB Netz AG plant dort den Abbruch der bestehenden Brücke und einen Ersatzneubau an der gleichen Stelle.

    Wie das RP mitteilt, werden die Planunterlagen von Mittwoch, 14. Oktober, bis Freitag, 13. November, bei der Stadt Freiburg öffentlich ausliegen. In dieser Zeit haben alle Betroffenen und Interessierten die Gelegenheit, in die Planung Einsicht zu nehmen. 

    Die Bahnüberführung an der Reutebachgasse sei in einem schlechten technischen Zustand und müsse ersetzt werden, um den Bahnverkehr sicher aufrechtzuerhalten, erklärt das RP. Während der Bauzeit soll der Bahnbetrieb weitgehend aufrecht erhalten bleiben. Für den Straßenverkehr müsse die Reutebachgasse dann gesperrt und eine Umleitung eingerichtet werden.

    Das Regierungspräsidium Freiburg ist in diesem Verfahren die zuständige Anhörungsbehörde. Planfeststellungsbehörde ist das Eisenbahn-Bundesamt.
    Die Planunterlagen können ab dem 14. Oktober auch auf der Internetseite des Regierungspräsidiums www.rp-freiburg.de unter der Rubrik „Aktuelles“ eingesehen werden.