Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Straßenwesen und Verkehr
  • 14.06.2017
    Regierungspräsidium Freiburg stellt Ergebnisse der Machbarkeitsuntersuchung für Optimierung des Anschlusses Lörrach-Mitte beim Hasenloch der Bevölkerung vor
    Infotermin am Montag, 19. Juni, um 19.30 Uhr in der Alten Halle in Lörrach-Haagen // Fragen können an diesem Abend gestellt werden

    ​Das Regierungspräsidium (RP) Freiburg stellt die Ergebnisse der Machbarkeitsuntersuchung für eine Umgestaltung des Knotenpunktes Lörrach-Mitte (Kreis Lörrach) am Hasenloch bei einem Bürgerinfotermin am Montag, 19. Juni, der Öffentlichkeit vor. Termin ist am Montag, 19. Juni um 19.30 Uhr in der Alten Halle in Lörrach-Haagen, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Das Regierungspräsidium Freiburg hat für die Anschlussstelle Lörrach-Mitte der A 98 eine Machbarkeitsuntersuchung zur Verbesserung der Verkehrsverhältnisse in die Wege geleitet, wie das „Hasenloch“ optimiert werden kann. Die Ergebnisse sind bereits Vertreterinnen und Vertretern des Ausschusses für Umwelt, Technik, Bildung und Soziales der Stadt Lörrach und Vertretern des Landkreises Lörrach präsentiert und diskutiert worden. Dieses Vorgehen war zwischen der Stadt Lörrach und dem Regierungspräsidium Freiburg so vereinbart worden.

    Dabei wurden vom beauftragten Ingenieurbüro Rapp Trans Freiburg und Rapp Regioplan Konstanz die analysierten Verkehrsbelastungen und die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten untersucht. Dabei wurden zunächst 18 Vorschläge geprüft, die in vier Varianten vertieft wurden. Zum Beispiel wurde eine niveaufreie Führung der B 317 mit Tunneln oder die Auflösung der Anschlussstelle in zwei Teilknotenpunkte präsentiert.

    Neben der Vorstellung der einzelnen Varianten stehen die Planer des Regierungspräsidiums an diesem Abend auch für Fragen von den Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Von Seiten der Stadt Lörrach werden Oberbürgermeister Jörg Lutz und Bürgermeister Dr. Michael Wilke an der Bürgerinfo teilnehmen.