Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Straßenwesen und Verkehr
  • 31.01.2017
    Regierungspräsidium Freiburg vergibt Rohbauarbeiten für den 480 Meter langen Herrschaftsbucktunnel im aktuellen Bauabschnitt der A 98 zwischen Autobahndreieck Hochrhein und Minseln
    Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Stück für Stück nimmt dieses wichtige Infrastrukturprojekt Gestalt an“ // Anspruchsvoller Tunnelbau soll im Juni 2017 starten

    ​Das Regierungspräsidium Freiburg hat kürzlich den Auftrag für die Rohbauarbeiten für den Herrschaftsbucktunnel an der A 98 bei Rheinfelden (Kreis Lörrach) vergeben. Den Auftrag erhält eine Bietergemeinschaft aus einem österreichischen und einem tschechischen Unternehmen. Die beiden international tätigen Unternehmen können auf eine lange Erfahrung im Tunnelbau zurückschauen, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Mit der Auftragsvergabe nimmt der Herrschaftsbucktunnel nun konkret Gestalt an. Für die vom Verkehr geplagten Menschen ist es ein wichtiges Zeichen, dass es östlich des Autobahndreiecks Hochrhein kontinuierlich voran geht. Der rund 480 Meter lange Tunnel mit zwei Röhren stellt das Herzstück des neuen Autobahnabschnittes bis an die Anschlussstelle Minseln dar. Nach der planmäßigen Beauftragung wird die Bietergemeinschaft im Juni schon loslegen können.“

    Die Inbetriebnahme hängt dabei maßgeblich vom Baufortschritt des Tunnelrohbaus und der darauf folgenden Tunnelausstattung ab. Das Durchfahren des schwierigen Baugrundes des gleichnamigen Herrschaftsbucks mit den Ausbruchsquerschnitten von 100 Quadratmetern beziehungsweise 160 Quadratmetern stellt eine große Herausforderung dar. Das Ausbruchmaterial von rund 150 000 Kubikmetern wird auf die Ablagerungsfläche Waidhof verbracht.

    Aktuell wird der Geländeeinschnitt für die Anschlussstellte Minseln, der das östliche Ende des laufenden Autobahnabschnittes, hergestellt. Hierfür sind 1,45 Millionen Kubikmeter Erdreich wegzubringen. Im vergangenen Jahr konnten rund 900.000 Kubikmeter Massen bewältigt werden. Die Arbeiten dauern noch bis Herbst 2018 an.

    Die Arbeiten am Erdlos 5.2 sind somit voll im Zeitplan. Die Arbeiten am Kaltluftdurchlass bei Minseln liegen mit knapp drei Monaten leicht hinter dem Zeitplan, sind aber für die Gesamtmaßnahme unkritisch. Der Kaltluftdurchlass soll voraussichtlich im Mai 2017 fertiggestellt sein.