Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Straßenwesen und Verkehr
  • 01.02.2017
    Frostschäden auf der A 81: Teilweise Tempolimits zwischen Rottweil und Geisingen notwendig
    Lokal relevante Schäden werden von der Meisterei sofort geflickt // Teilfächensanierung im Frühjahr und Deckenerneuerung zu einem späteren Zeitpunkt

    ​Wegen Frostschäden an der Fahrbahn sind auf der A 81 zwischen Rottweil und Geisingen teilweise Tempolimits notwendig. Die Autobahnmeisterei flickt lokal relevante Schäden sofort, größer flächige Reparaturen sind jedoch erst im Frühjahr möglich, heißt es in einer Pressemitteilung des Regierungspräsidiums Freiburg.

    Der Winter hat seine Spuren hinterlassen auf der A 81: Frost, Tauwetter und Feuchtigkeit haben Risse und Oberflächenverdrückungen auf einzelnen Teilbereichen zwischen Rottweil und Geisingen zur Folge gehabt. Deshalb musste wegen der Verkehrssicherheit in Teilbereichen Tempo 100 oder Tempo 120 angeordnet werden. Außerdem wurden Hinweisschilder auf Straßenschäden aufgestellt. Ebenso musste in Teilbereichen der Standstreifen gesperrt werden.

    Betroffen ist auch die A 864 zwischen dem Autobahndreieck Bad Dürrheim und Donaueschingen.

    Der vorhandene Asphalt-Fahrbahnaufbau - insbesondere in den tieferliegenden Tragschichten - war dem teilweise strengen Frost nicht mehr gewachsen und hat schlapp gemacht. Lokal relevante Schäden werden fortlaufend und sofort von der Autobahnmeisterei geflickt, um den Verkehr auf den Fahrspuren aufrecht halten zu können. Im Frühjahr werden weitere Teilflächen-Sanierungen zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit erfolgen, bis in der Nachfolge grundhafte und großflächige Deckenerneuerungs-Maßnahmen geplant, ausgeschrieben und vorgenommen werden können.