Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 4 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Straßenwesen und Verkehr
  • 14.03.2017
    Regierungspräsidium Freiburg informiert Gewerbetreibende aus Malterdingen über geplante Brückensperrung an der L 113 bei Riegel am Kaiserstuhl (Kreis Emmendingen)
    Verbindung zwischen Riegel und Malterdingen über die Rheintalbahn wird mindestens sechs Monate unterbrochen sein // Bürgerinformation am 1. Juni für die breite Öffentlichkeit

    ​Das Regierungspräsidium Freiburg hat wegen des geplanten Brückenabrisses in Riegel am Kaiserstuhl am Montag zu einem Infoabend für Gewerbebetriebe aus Malterdingen (Kreis Emmendingen) eingeladen, die wegen des angrenzenden Gewerbegebiets am stärksten tangiert sein werden. Bürgermeister Hartwig Bußhardt, der auch Vorsitzender des Gewerbevereins ist, stellte hierzu den Bürgersaal im Malterdinger Rathaus zur Verfügung.

    Die frühzeitige Beteiligung der Gewerbetreibenden wurde von Seiten des Regierungspräsidiums angeregt, damit sich die Unternehmen rechtzeitig auf die Sperrung der L113 ab Mitte des Jahres 2017 vorbereiten und ihre Zulieferer oder Kunden informieren können. Das Bauwerk über die Rheintalbahn verknüpft nicht nur Malterdingen und Riegel miteinander, sondern stellt auch eine wichtige Verbindung zur Ausfahrt Riegel an der A5 dar. Es muss für den Abriss und den anschließenden Ersatzneubau ab Juli 2017 für mindestens sechs Monate gesperrt werden.

    Zu dem Termin kamen rund 20 interessierte Unternehmerinnen und Unternehmer aus Malterdingen, die sich über das Projekt informieren wollten. Nach einem kurzen Grußwort durch Bürgermeister Hartwig Bußhardt und Referatsleiter Gerald Schmidt vom Baureferat Nord des Regierungspräsidiums Freiburg erklärte der zuständige Projektleiter Heinrich Grumber, dass bei der Prüfung der Brücke erhebliche Schäden am Oberbau erkannt wurden.

    Eine vom Regierungspräsidium Freiburg in Auftrag gegebene Wirtschaftlichkeits-untersuchung ergab, dass ein Ersatzneubau wirtschaftlicher als eine Sanierung ist. Grumber zeigte anhand von Bildern die bereits deutlich erkennbaren Korrosionsschäden am Stahlhohlkasten und erklärte anschaulich, warum Handlungsbedarf besteht.

    Der neue Oberbau wird aus Spannbetonfertigteilen hergestellt, die gegenüber der Ortsbetonbauweise eine Bauzeitverkürzung mit sich bringen. Auf Trag- und Schutzgerüsten kann somit weitestgehend verzichtet werden. Dies wirkt sich auch positiv auf den Bahnverkehr aus, der nur durch kurze Sperrzeiten eingeschränkt wird. Das Regierungspräsidium Freiburg rechnet mit einer Fertigstellung der Ersatzbrücke bis zum Frühjahr 2018.

    Im zweiten Teil der Präsentation wurde anhand von Schaubildern die Verkehrsführung während der Sperrzeit erläutert. Die Umleitungsstrecke wird über die verkehrssichere und leistungsfähige L113, die L105 und die B3 in einem Schlenker südlich von Kenzingen eingerichtet werden. Am 1. Juni  wird das Regierungspräsidium Freiburg für interessierte Bürgerinnen und Bürger der umliegenden Gemeinden eine weitere Infoveranstaltung anbieten. Der genaue Ort und die Uhrzeit werden noch rechtzeitig bekannt gegeben.

     

    Wegführung von Norden Umleitung Riegel - Malterdingen Wegführung von Süden