Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 52
Referat 52 (Gewässer und Boden) des Regierungspräsidium Freiburg
Teaser_FR- WASSER UND BODEN.jpg

​Referat 52 - Gewässer und Boden

Unsere Aufgaben

Wir koordinieren fachliche Belange für die Bereiche der Wasserwirtschaft sowie des Bodenschutzes und der Altlasten.

Wasserbau

Im Fachbereich Wasserbau, Hochwasserschutz und Gewässerökologie werden zur Verbesserung der Infrastruktur wasserbauliche und gewässerökologische Maßnahmen der Gemeinden gefördert.

Hochwassergefahren zu mindern und Schäden durch Gewässerverunreinigungen zu mildern, ist das Ziel des Hochwasser- und Schadensfallmanagements des Referates zusammen mit den anderen Wasserreferaten. Die weitere Gründung von Hochwasserpartnerschaften und die Umsetzung der EU-Hochwasserrisikomanagementrichtlinie sind weitere Aufgaben des Fachbereiches. Um rechtzeitig Fehlentwicklungen zu erkennen sowie im Zusammenhang mit der Wasserrahmenrichtlinie ist die Beurteilung der Gewässergüte von Bedeutung.

Wasserversorgung und Grundwasserschutz

Im Fachbereich Wasserversorgung, Grundwasserschutz erfolgt die Fachförderung von Maßnahmen der öffentlichen Wasserversorgung. Beim Grundwasserschutz gewinnen die Beurteilung von grundwassergefährdenden Nutzungen durch z. B. Infrastrukturmaßnahmen, Kiesabbau, Landwirtschaft, besonders unter regionalplanerischen Gesichtspunkten neben den Anforderungen der Wasserrahmenrichtlinie an Bedeutung. Der übergebietliche Grundwasserschutz mit der Erstellung von Regionalberichten und das Grundwassermonitoring sind ebenfalls Belange des Sachgebietes.

Neu kommt der übergebietliche Grundwasserschutz mit der Erstellung von Regionalberichten und das Grundwassermonitoring hinzu. Der Fachbereich initiiert und begleitet bereits bislang in diesem Rahmen grenzüberschreitende Interregprojekte.

Bodenschutz und Altlasten

Im Fachbereich Bodenschutz und Altlasten sind vorsorgender und nachsorgender Bodenschutz zusammengefasst. Der vorsorgende Bodenschutz betreibt die Vorsorge gegen das Entstehen von schädlichen Bodenveränderungen nichtstofflicher sowie stofflicher Art und wirkt auf einen haushälterischen Umgang mit Boden und Flächen hin.

Im nachsorgenden Bodenschutz sind zur Zeit die großflächigen schädlichen Bodenveränderungen infolge des historischen Bergbaues von besonderer Bedeutung. Bei den Altlasten werden zur Gefahrenabwehr seit 1988 weit über 2.000 kommunale und private Fälle bearbeitet, priorisiert und Untersuchungen und Sanierungen gefördert.

Referatsleitung


 

Frank Bohlen
Ltd. Baudirektor
Telefon  0761 208-4334
EMail abteilung5@rpf.bwl.de

Stellvertretung

Matthias Groteklaes
Baudirektor
Telefon  0761 208-4207
EMail abteilung5@rpf.bwl.de