Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 53.1 »Dammertüchtigung Bad Krozingen-Biengen
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz, Planung und Bau) des Regierungspräsidium Freiburg
neu20170824_104215 (2).jpg

Dammertüchtigung am Neumagen rechtsseitig bei

Bad Krozingen - Biengen

​Ausgangssituation

Der Hochwasserschutzdamm am rechten Ufer des Neumagens bei Bad Krozingen – Biengen, oberhalb der Dottighofer Straße bis zur Hauptstraße (Abschnitt 4R – 5R) ist im Hinblick auf den Schutz gegen ein 100-jährliches Hochwasser aus erdstatischer und konstruktiver Sicht zu ertüchtigen. Der vorhandene Damm erfüllt bereichsweise die Anforderungen der einschlägigen Vorschriften/Normen nicht, des Weiteren weist er abschnittsweise kein ausreichendes Freibord im Bemessungshochwasserfall auf.

​Ziele

Ziel ist die Herstellung eines 100-jährlichen Hochwasserschutzes. Demzufolge wird der rechte Neumagendamm entsprechend dem Stand der Technik ertüchtigt.  

​Maßnahmenbeschreibung

Es ist vorgesehen, die Dammgeometrie landseitig entsprechend anzupassen. Zur Verringerung der Flächeninanspruchnahme wird der landseitige Damm abschnittsweise mit einer Zyklopenmauer abgefangen. Zur erdstatischen Ertüchtigung im Hinblick auf Geländebruch, Suffosion und hydraulischen Grundbruch wird längs des gesamten Dammes von der Dammkrone aus eine 4 bis 4,5 m lange Spundwand eingebracht. In den Anschlussbereichen an die Brückenbauwerke ist aufgrund der dortigen Dammgeometrie der Einbau der Spundwand nicht erforderlich. Auf der Dammkrone wird ein neuer Dammverteidigungsweg hergestellt.

Bauzeit und Kosten

Mit den Baumaßnahmen im Bereich oberhalb der Dottighofer Straße bis zur Hauptstraße (Abschnitt 4R -5R) wurde am 17.07.17 begonnen und sie werden bis Ende des Jahres andauern. Die Kosten belaufen sich auf rund 850.000 €. Für den anschließenden Damm von der Hauptstraße bis kurz vor die Gasanlage (Abschnitt 3R) sind die Planungen so weit abgeschlossen. Die Unterlagen wurden im September beim Landratsamt Breisgau-Hochschwarzwald zur Genehmigung eingereicht.

Ansprechpartner

Regierungspräsidium Freiburg

Frank Bödeker
Bissierstraße 7
79114 Freiburg
Telefon  0761 208-4251
EMail frank.boedeker@rpf.bwl.de