Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 53.1 »Elzdammsicherung Köndringen
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz, Planung und Bau) des Regierungspräsidium Freiburg
elzdamm-teaser.jpg

Elzdammsicherung bei Köndringen

​Ausgangssituation

 
Das Regierungspräsidium Freiburg saniert im Zuge des Projekts „Dammrückverlegung und Revitalisierung der Elz bei Köndringen“ (Ausgleichsmaßnahme der Deutschen Bahn) auch die angrenzenden, rechtsseitigen Elzdämme zwischen der Köndringer Brücke und der Kläranlage „Untere Elz“. Im Jahr 2014 durchgeführte geotechnische Untersuchungen kommen zu dem Ergebnis, dass die Dammvorländer eine zu hohe Durchlässigkeit aufweisen und daher nicht den erforderlichen Hochwasserschutz sicherstellen. Weiterhin ist die Dammkrone mit einer Breite von ca. 2,5 Metern vergleichsweise schmal und nur von einer Grasnarbe bedeckt. Besondere Rücksicht ist auf die ökologisch wertvollen Magerrasenstandorte zu nehmen, die auf den wasserseitigen Dammböschungen kartiert und als Biotope ausgewiesen wurden.

​Ziele

 
Die Elzdämme sind so zu sichern, dass sie ausreichende Abdichtungen im Falle eines hundertjährlichen Hochwassers gewährleisten. Die Dammkrone soll auf eine Breite von 3,0 Metern aufgeweitet und mit einem Dammkronenweg versehen werden. Dieser Weg wird der Öffentlichkeit zukünftig zur Vefügung stehen und damit die bislang fehlende Rad- und Fußwegverbindung zwischen Riegel und Köndringen schaffen. Die schützenswerten Magerrasenstandorte sind während der Bauarbeiten umzusiedeln, um einen nachhaltigen Fortbestand der Biotope sicherzustellen.

​Maßnahmenbeschreibung

 
Im Nachgang zum umgesetzten Projekt „Dammrückverlegung und Revitalisierung der Elz bei Köndringen“ wird der oben genannte Dammabschnitt ertüchtigt, das heißt an die aktuell geltenden Standards für Dämme (DIN 19712) angepasst. Der gesamte Dammabschnitt wird wasserseitig durch den Einbau einer geotextilen Tondichtungsbahn abgedichtet. Im Zuge dieser Erdarbeiten wird die Dammkrone auf ihre neue Regelbreite von 3,0 Metern ausgebaut und die Wegebauarbeiten durchgeführt. Der ökologisch wertvolle Magerrasen wird mit der Baggerschaufel vorsichtig in großflächigen Rasensoden abgetragen und in bereits fertiggestellten Teilbereichen wieder angedeckt. 

​Bauzeit und Kosten

 
Der Bauauftrag in Höhe von 660.000 € (Brutto) wurde an die Firma Amann GmbH aus Sasbach erteilt. Die Bauarbeiten wurden im Mai 2017 begonnen und werden voraussichtlich bis Ende September 2017 andauern.

Ansprechpartner

Regierungspräsidium Freiburg
Dienstsitz Offenburg

Sven Nendzynski
Wilhelmstraße 24
77654 Offenburg
Telefon  0781 12471-1709
EMail sven.nendzynski@rpf.bwl.de