Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 53.1 »Linke Hochwasserschutzmaßnahme an der Kinzig „Berghaupten Nord“
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz, Planung und Bau) des Regierungspräsidium Freiburg

Linke Hochwasserschutzmaßnahme an der Kinzig „Berghaupten Nord“ 

​Ausgangssituation:

 
Im Zuge einer Dammpriorisierung an der Kinzig, wurde die linke Seite von Elgersweier bis Berghaupten als besonders ertüchtigungsbedürftiger Abschnitt eingestuft. Die gesamte Strecke von ca. 5,5 km wird in 4 getrennten Bauabschnitten bis 2020 ausgeführt. Als dritte Hochwasserschutzmaßnahme auf dieser Strecke wird in 2019 die Hochwasserschutzmaßnahme „Berghaupten Nord“ auf einer Länge von knapp 1 km umgesetzt.
 

​Ziele:

 
Die bestehenden Dammhöhen in diesem Abschnitt sind für ein 100-jährliches Hochwasser ausreichend, so dass eine zusätzliche Erhöhung des Kinzigdammes nicht erforderlich war. Dem zu Folge ist der vorhandene Damm vor allem aus erdstatischer und konstruktiver Sicht für ein 100-jährliches Hochwasserereignis zu ertüchtigen. Hinzu kommt ein luftseitiger Dammverteidigungsweg. In diesem Bereich soll auch vorhandenes, überschüssiges Kiesmaterial aus verschiedenen Ertüchtigungsmaßnahmen mit eingebaut werden.
 

​Maßnahmenbeschreibung:

 
Der bestehende Damm erhält auf der Wasserseite eine Böschungsneigung von 1:3. Auf der Luftseite kommt ein 3,50 m breiter Dammverteidigungsweg mit einer Böschungsneigung von 1:2,5 zur Ausführung. Die Einsaat der luftseitigen Böschung erfolgt als Magerrasen. Der bestehende  Dammkörper bleibt im Achsverlauf überwiegend unverändert und wird nach Abtrag des Oberbodens nachverdichtet. Auf der gegenüberliegenden Seite der Baumaßnahme befindet sich ein Zwischenlager, wo überschüssiges Material für weitere Ertüchtigungsmaßnahmen bereitgestellt wird. Dazu war eine Rohrbrücke im Mittelabfluss der Kinzig notwendig. Auf 300 m werden Spundbohlen am äußeren Fahrbahnrand des Dammverteidigungsweges eingepresst, um die parallel verlaufende Gasleitung und zwei Strommasten, die sich in der Nähe des Dammverteidigungsweges befinden, nicht zu gefährden. Die erforderliche wasserseitige Baustraße bleibt als zusätzliche Sicherung des Böschungsfußes bestehen und wird mit Oberboden angedeckt und eingesät. Besondere Aufmerksamkeit wurde auf eine frühzeitige Einsaat des Vorlandes und der wasserseitigen Dammböschung gelegt, damit eine ausreichend geschlossene Grasnarbe sich gegen erste Hochwässer entwickeln kann.
 

​Bauzeit und Kosten:

 
Mit den Bauarbeiten wurde im April 2019 begonnen. Es sind verschiedene vertragliche Fertigstellungstermine einzelner Gewerke vereinbart. Die Baumaßnahme wird zur Mitte Oktober 2019 fertiggestellt sein. Die gesamten Baukosten für den dritten Abschnitt belaufen sich auf ca. 2,5 Mio. €.
 

Ansprechpartner

Regierungspräsidium Freiburg
Dienstsitz Offenburg
Gerhard Rudolf
Wilhelmstraße 24
77654 Offenburg
Telefon  0781 12471-1714
EMail Gerhard.Rudolf@rpf.bwl.de