Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 53.1 »Mauersanierung in Schiltach
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz, Planung und Bau) des Regierungspräsidium Freiburg
teaser-mauer-schiltach.jpg

​Mauersanierung in Schiltach

​Ausgangssituation


In den vergangenen Jahren wurden in Schiltach Maßnahmen zur Herstellung eines hundertjährlichen Hochwasserschutzes an der Kinzig und Schiltach umgesetzt. Letzter Baustein ist nun die bestehende Mauer an den Gärten auf einer Länge von ca. 32 m zu sanieren.

​Ziele


Erhalt und Sanierung von bestehenden Hochwasserschutzschutzanlagen im Zuständigkeitsbereich des Landes.

​Maßnahmenbeschreibung


Vor allem der obere Teil der Mauer ist in einem sehr schlechten Zustand. Dieser wird knapp unter Straßenniveau komplett abgetrennt und entfernt. Der untere Teil und die Fundamente können weiter verwendet werden. Im unteren Teil erfolgt eine Vorbetonierung um das gleiche Profil wie von der angrenzenden neuen Mauer zu erreichen. Der obere Teil wird anschließend neu auf betoniert. An der Fußgängerbrücke wird der vorhandene Dammbalkenverschluss durch ein neues Bauteil ersetzt. Da der untere Teil und die Fundamente weiter verwendet werden können, halten sich die Beeinträchtigungen für den Verkehr durch Wegfall großer Baugruben in Grenzen. Der zu sanierende Mauerabschnitt wird nach Fertigstellung der Betonarbeiten mit einem verkehrssicheren Geländer versehen.

​Bauzeit und Kosten


Der Baubeginn erfolgt Ende Mai 2020, die Arbeiten sollen bis Ende Juli 2020 abgeschlossen sein. Die Kosten belaufen sich auf rund 150.000 €.

Ansprechpartner

Außenstelle Donaueschingen
Klaus Scholl
Irmastraße 11
78166 Donaueschingen
Telefon 0771 8966-2738


EMail Klaus.Scholl@rpf.bwl.de