Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 53.1 »Hochwasserschutzmaßnahme Schiltach
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz, Planung und Bau) des Regierungspräsidium Freiburg

Hochwasserschutzmaßnahme in Schiltach

​Ausgangssituation

In der Stadt Schiltach werden die tiefliegenden Gebäude links und rechts von Schiltach und Kinzig durch Hochwasser gefährdet.

​Ziele

Für die bebaute Ortslage in Schiltach soll der Hochwasserschutz hergestellt werden, dem ein hundertjährliches Bemessungshochwasser zugrunde liegt. Zusätzlich soll der ökologische Zustand der Gewässer (hauptsächlich der Schiltach) durch naturnahe Bauweisen verbessert werden.

​Maßnahmenbeschreibung

In einer gemeinsamen Planung der Stadt Schiltach und dem Landesbetrieb Gewässer wurden zahlreiche Einzelmaßnahmen entwickelt, um die Ziele erreichen zu können. Die Maßnahmen beinhalten unter anderem die Erhöhung von bereits vorhandenen Mauern, den Neubau von Hochwasserschutzmauern, die Erhöhung von Erddämmen, die Profilaufweitung mit ingenieurbiologischen Sicherungsmaßnahmen oder auch Objektschutzmaßnahmen an Fenstern und Türen. Die Umsetzung der Maßnahmen erfolgt in drei Bauabschnitten. Wegen Einschränkungen von Schonzeiten und der winterlichen Hochwassergefahr kann nur über die Sommermonate gebaut werden.

​Bauzeit und Kosten

Die Bauarbeiten wurden Ende 2018 weitestgehend abgeschlossen, der Schutz vor einem hundertjährlichen Hochwasserereignis ist sichergestellt. In 2019 sind noch Restarbeiten zu erledigen, die jedoch keinen Einfluss auf die Schutzwirkung haben. Die Endabrechnung des Projekts muss ebenfalls noch erfolgen. Große Abweichungen von der Kostenprognose sind momentan nicht erkennbar. Daher liegt das Projekt nach wie vor bei Gesamtkosten von ca. 5,3 Mio €.

Ansprechpartner

Regierungspräsidium Freiburg
Außenstelle Donaueschingen

Daniel Elsässer
Irmastraße 11
78166 Donaueschingen
Telefon  0771 8966-2751
EMail daniel.elsaesser@rpf.bwl.de