Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Referat 53.2
Referat 53.1 (Gewässer 1.Ordnung Hochwasserschutz, Betrieb und Unterhaltung) des Regierungspräsidium Freiburg

​Referat 53.2 - Gewässer I. Ordnung, Hochwasserschutz, Betrieb und Unterhaltung

Unsere Aufgaben

In der Ausbau- und Unterhaltungslast des Landes befinden sich innerhalb des Regierungsbezirkes Freiburg (ohne die Anlagen des Integrierten Rheinprogramms) rund 1.000 km Gewässer mit rd. 500 km Flussdeichen und Hochwasserdämmen. Von diesen sind 718 km Flüsse und 105 km Bodenseeufer aufgrund gesetzlicher Regelung als Gewässer erster Ordnung (Gewässer im Eigentum des Landes) eingestuft. Für weitere 175 km Gewässer zweiter Ordnung hat das Land auf der Grundlage von Vereinbarungen die Unterhaltung und teilweise auch den Ausbau übernommen.

Hochwasserschutz, Betrieb und Unterhaltung

Für diese Gewässer sind die Referate 53.1 und 53.2 zuständig. Vom Referat 53.2 wird die Gewässerunterhaltung wahrgenommen. Hierzu gehört ebenfalls der Betrieb der 9 landeseigenen Hochwasserrückhaltebecken

  • Mittleres Kinzigtal und Gottswald mit zusammen 5.700.000 m³ Rückhaltevolumen an der Kinzig
  • Kuhbach und Seelbach mit 900.000 m³ Rückhaltevolumen an der Schutter
  • Hürben, Holchen, Mührig mit 5.000.000 m³ am Renchflutkanal
  • Marbach mit ca. 250.000 m³ an der Brigach
  • Wolterdingen mit ca. 4.700,00 m³ an der Breg
 

sowie einer Vielzahl weiterer Regulierungsbauwerke an Kinzig, Rench, Schutter, Donau, Breg, Elz, Acher - Rench Korrektion und dem durchgehenden Altrheinzug.

Gewässerkundlicher Dienst

In die weitere Zuständigkeit des Referates gehört der Gewässerkundliche Messdienst für ca. 80 Pegel an Oberflächengewässern, Gütemessstellen in Weil am Rhein und ca. 1.500 Grundwassermessstellen der Landeshydrologie.

Dies beinhaltet die Messwerterfassung und Messwertprüfung als auch Betrieb, Unterhaltung und Neubau der Messstellen sowie die Erteilung von Auskünften an Dritte.

Betriebshöfe

Die Aufgaben des Ref. 53.2 sind es, die Abflussleistungen der Gewässer I. Ordnung sowie deren naturnahe Entwicklung sicherzustellen und für einen sicheren Betrieb der Anlagen des Landes besonders im Hochwasserfall zu sorgen. Organisatorisch stehen hierzu innerhalb des Regierungsbezirkes 9 Betriebshöfe mit derzeit ca. 120 Wasserbauarbeitern zur Verfügung.

Dabei handelt es sich um die Betriebshöfe in

  
  
  
Flussbaubetriebshof Donaueschingen.pdfDonaueschingen/Tuttlingen, zuständig für Brigach, Breg und Donau62 KB
Flussbaubetriebshof Epfendorf.pdfEpfendorf, zuständig für den Neckar54 KB
Flussbaubetriebshof Höllstein.pdfHöllstein, zuständig für Kander und Wiese101 KB
Flussbaubetriebshof Lauchringen.pdfLauchringen, zuständig für Wutach, Schlücht, Kotbach, Klingengraben und Schwarzbach206 KB
Flussbaubetriebshof Moos.pdfMoos, zuständig für den Bodensee, Hegauer Aach66 KB
Flussbaubetriebshof Offenburg.pdfOffenburg, zuständig für Kinzig und Schutter56 KB
Flussbaubetriebshof Riegel.pdfRiegel, zuständig für Dreisam, Elz, Leopoldskanal, Möhlin und Neumagen, durchgehenden Altrheinzug mit Pumpwerk Rheinhausen - Niederhausen34 KB
Flussbaubetriebshof Wagshurst.pdfWagshurst, zuständig für das Acher-Rench Korrektionsgebiet86 KB

Referatsleitung


 

Gerhard Schäuble
Ltd. Technischer Direktor
Telefon  0761 208-4201
EMail abteilung5@rpf.bwl.de

Stellvertretung

Reinhold Jörger
Oberbaurat
Telefon  0781 12471 1725
EMail abteilung5@rpf.bwl.de