Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 5 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Umwelt
  • Abteilung 5
    02.06.2017
    Bau des Rückhalteraums Weil/Breisach: Regierungspräsidium Freiburg lässt beschädigte Randwegbrücke im Zug des Integrierten Rheinprogramm ausbessern
    Sperrung des Randweges auf Höhe von Istein aufgrund einer Brückensanierung // Örtliche Umleitung wird ausgeschildert

    ​Das Regierungspräsidium Freiburg lässt ab Montag, 12. Juni, die Randwegbrücke nördlich der Isteiner Schwellen bei Efringen-Kirchen (Kreis Lörrach) sanieren. Die Sanierung der erst 2011/2012 errichteten Brücke ist erforderlich, da es während der Erdarbeiten zu einer Beschädigung durch die Erdbaufirma gekommen ist, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Da für die Bauarbeiten die Fertigteile der Brücke auszuheben sind, kann der Randweg während der Zeit der Sanierung nicht benutzt werden. Die Brücke  verbindet den hochwassersicheren Randweg mit der tiefergelegten Teilfläche des Abschnitts I des Rückhalteraums Weil-Breisach. Für den Besucherverkehr wird eine großflächige Umleitung installiert und ausgeschildert.

    Südlich der Isteiner Schwellen werden die Besucher über einen Waldrandweg zur Zufahrt bis an die L 137 umgeleitet. Nach Kreuzung der L 137 führt die Umleitung über den ausgeschilderten Radweg durch Istein und nördlich von Istein über den Neuen Weg und nochmaliger Kreuzung der L 137 wieder zurück an den Rhein. Aus Sicherheitsgründen wird in den Kreuzungsbereichen ein Tempolimit  eingerichtet. Die Sanierungsarbeiten sollen spätestens bis Anfang August abgeschlossen sein.

    Das Regierungspräsidium bittet die Besucher des Rheinvorlandes um Verständnis für die unvermeidlichen Behinderungen während der Brückensanierung. Die aktuellen Wegeführungen sind auch im Internet unter www.irp-bw.de, Integriertes Rheinprogramm, dargestellt.

    Wegführung