Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 7 »Pressemitteilung
RP Freiburg,  Schule und Bildung
  • Abteilung 7
    17.05.2019
    Mehr als 1000 deutsche, französische und schweizerische Schülerinnen und Schüler treffen sich zu Chor- und Tanzprojekt am Dienstag, 21. Mai, im Europa-Park
    Projekt heißt „Fantastikinder“ und steht in Tradition erfolgreicher Gemeinschaftsaktionen // Großer grenzüberschreitender Chor kommt zum Einsatz

    Mehr als 1000 deutsche, französische und schweizerische Schülerinnen und Schüler der Klassen 3 bis 7 treffen sich am Dienstag, 21. Mai zu einem Abschlussfest für ein spannendes grenzüberschreitendes Chor- und Tanzprojekt im Europa-Park in Rust (Ortenaukreis). Das Projekt heißt „Fantastikinder“ (Französisch: „enfantastiques“) und steht in der Tradition erfolgreicher grenzüberschreitender Gemeinschaftsaktionen.

    Sie reisen aus Baden-Württemberg, dem Elsass, der Südpfalz und der Nordwestschweiz an, um ihre einstudierten Tänze und Lieder miteinander in größerer grenzüberschreitender Runde zu teilen. Von einer professionellen Tanztrainerin angeleitet und mit einem umfassenden Tanzkompendium ausgestattet, haben die an einer Tandemfortbildung instruierten Lehrerinnen und Lehrer ein ausgewähltes Repertoire an traditionellen Tänzen an ihre Klassen weitergegeben und zunächst klassenweise eingeübt.

    Auch wenn die Schrittfolge beim Tanz gänzlich ohne Sprachbarriere nachvollzogen werden kann, waren die Schülerinnen und Schüler bei den Austauschbegegnungen von Februar bis Mai auf Grundkenntnisse der Sprache des Nachbarn angewiesen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren in gemischten deutsch-französischen Gruppen unterwegs, zumal bei den Begegnungen auch persönliche und alltägliche Themen verbal und praktisch ausgetauscht wurden.

    Im Europapark-Dome werden die Tänzer und Tänzerinnen spätestens am Ende des großen Abschlusstreffens die Sängerinnen und Sänger in der allgemeinen Tanzfreude mitreißen. Die Choristen wiederum freuen sich darauf, wenn gleich zu Beginn ihre Liederrefrains von allen mitgesungen werden. Ziel ist ein großer, grenzüberschreitender Chor. In ihm werden die Kinder zu „Fantastikinder“, die dieselben Werte und Ideen teilen und fröhlich singend und tanzend optimistisch in die Zukunft blicken. So ist es einmal mehr die sich gemeinsam bewegende Jugend, die das geeinte Haus Europa auf eingängig emotionalen Sinnebenen Jung und Alt wieder tiefer ins Bewusstsein rückt.​