Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Abteilung 9 »Pressemitteilung
RP Freiburg, Landesamt für Geologie, Rohstoffe und Bergbau
  • Abteilung 9
    04.02.2020
    Neue Internetseiten des Landeserdbebendienstes freigeschaltet
    Informationsfluss zwischen Behörde und Bevölkerung wird erleichtert

    Der Landeserdbebendienst Baden-Württemberg (LED) hat unter https://erdbeben.led-bw.de seine neuen Internetauftritt freigeschaltet. Damit haben die Fachleute im Regierungspräsidium Freiburg auf die zahlreichen Zugriffe reagiert und die Seite insbesondere für mobile Endgeräte optimiert. „Für die Auswertung eines Erdbebens sind nicht nur unsere Messungen, sondern auch die Wahrnehmungen aus der Bevölkerung wichtig. Mit der neuen Seite ist es uns gelungen, den Informationsfluss zwischen dem LED und der betroffenen Bevölkerung zu verbessern“, so der Leiter des Landeserdbebendienstes, Stefan Stange.     

    Großes Interesse an aktuellen Erdbeben
    Das Erdbeben letzte Woche im Zollernalbkreis (Albstadt/Bisingen, 27. Januar 2020) hat es gezeigt: Obwohl es mit einer Magnitude von 3,5 als schwaches bis allenfalls mäßig starkes Erdbeben einzuordnen ist, war das Interesse an aktuellen Informationen und Rückmeldungen von Wahrnehmungen enorm groß. Damit waren die Internetseiten des LED schnell überfordert und für einige Zeit kaum noch erreichbar. Trotzdem konnten fast 800 Wahrnehmungsmeldungen gesammelt werden. Die Auswertung bestätigte, dass der Zeitpunkt des Erdbebens am späten Montagabend (23:05 Uhr) Wahrnehmungen schwacher Erschütterungen oder Geräusche bis in Entfernungen von über 80 Kilometern um das Epizentrum begünstigte.    

    Beim nächsten Erdbeben besser vorbereitet    
    Viele der Zugriffe und Meldungen erfolgen inzwischen von mobilen Endgeräten wie z.B. Smartphones oder Tablets. Um dem gerecht zu werden und den gestiegenen Ansprüchen des Datenschutzes zu entsprechen wurde schon seit einigen Monaten daran gearbeitet, den Webauftritt des LED neu zu gestalten und für höhere Zugriffszahlen auszulegen. Die Auflistung der aktuellen Erdbeben ist jetzt unter https://erdbeben.led-bw.de abrufbar. Diese Seite wird fortlaufend aktualisiert: drei bis fünf Minuten nach einem Erdbeben werden vorläufige Angaben zu Ort, Zeit, Stärke und eventuellen Auswirkungen automatisch eingestellt und mit einer Karte und Seismogrammen ergänzt. 

    Wahrnehmungsmeldungen aus der Bevölkerung sind wichtigWahrnehmungen wie Geschirr- und Fensterklappern oder Erzittern des Gebäudes bis hin zu Schäden (beispielsweise herabfallende Dachziegel) können ab sofort auf https://makro.led-bw.de/ eingetragen werden. Auch diese Internetseite wurde für den mobilen Zugang optimiert. So kann für eine Wahrnehmungsmeldung statt der Angabe der Postleitzahl oder des Ortes auch der aktuelle Standort des Endgeräts übertragen werden.

    Meldungen der Bevölkerung an den LED über Wahrnehmungen bei Erdbeben sind für die Auswertung sehr wichtig. Nur so können nämlich die Auswirkungen eines Erdbebens, die nicht instrumentell erfassbar sind, für die betroffenen Regionen dokumentiert werden.

    ​​