Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    18.07.2017
    Abteilungspräsidentin Elke Höpfner-Toussaint übergibt Zuwendungsbescheid für Mischwasserbehandlung im Hohenfelser Ortsteil Kalkofen (Kreis Konstanz) an Bürgermeister Florian Zindeler
    Umbau eines Regenüberlaufbeckens und eines stillgelegten Klärbeckens wird mit 550.000 Euro unterstützt / Land hat insgesamt mehr als eine Million Euro in die Verbesserung der Mischwasserbehandlung bereit gestellt

    ​Abteilungspräsidentin Elke Höpfner-Toussaint vom Regierungspräsidium Freiburg hat einen Zuwendungsbescheid für die Mischwasserbehandlung (Mischung aus Abwasser und Regenwasser) in Kalkofen im Kreis Konstanz an Bürgermeister Florian Zindeler übergeben. Damit wird die Gemeinde Hohenfels mit 550.000 Euro vom Land unterstützt, berichtet das Regierungspräsidium Freiburg in einer Pressemitteilung.

    Der baden-württembergische Umweltminister, Franz Untersteller, freut sich über die Förderung: „Das geplante Projekt in Kalkofen verbessert sowohl die Gewässergüte vor Ort, und es dient zugleich dem Schutz des Trinkwasserspeichers Bodensee. Für solch sinnvolle Maßnahmen der Kommunen im Bereich Abwasser stellt das Land dieses Jahr insgesamt fast 50 Millionen Euro bereit.“

    Elke Höpfner-Toussaint: „Baden-Württemberg tut viel für den Ländlichen Raum. Wir können die Mischwasserbehandlung in Hohenfels mit einem Höchstfördersatz von 80 Prozent unterstützen. Die technische Lösung ist intelligent sowie flächen- und kostensparendsparend, da das Beckenvolumen der stillgelegten Kläranlage Kalkofen sinnvoll genutzt wird. Für die Mischwasserbehandlung aller vier Ortsteile  hat das Land insgesamt  1,1 Millionen Euro bereit gestellt.“

    Hohenfels gehört zum Abwasserverband Stockacher Aach und betreibt vier Regenüberlaufbecken in vier Ortsteilen, um das Mischwasser zu behandeln. Für die neue Einleitungserlaubnis für die Verbandskläranlage war für das Einzugsgebiet eine Schmutzfrachtberechnung fällig. Bei dieser Überprüfung kam heraus, dass in Hohenfels zu wenig Mischwasser behandelt wird und somit die Zuflüsse zur Verbandskläranlage höher liegen als der für Hohenfels vorgesehene Anteil. Die Gemeinde hat daraufhin ein Konzept für mehr Kapazität in die Behandlung ihres Mischwasser erstellt und für die Umsetzung dieses Konzeptes eine Zuwendung beantragt.

    Der Ausbau der Behandlungen in Mindersdorf, Deutwang und Liggersdorf ist bereits 2016 mit 570.000 Euro bezuschusst worden. Nun geht es um die Mischwasserbehandlung in Kalkofen, wo der Drosselabfluss von derzeit 21 Liter pro Sekunde auf die Hälfte gesenkt werden muss. Normalerweise ginge dies nur durch eine erhebliche und teure Vergrößerung des Beckenvolumens. Alternativ  werden nun die beiden vorhandenen Becken zu miteinander verbundenen Schrägklärbecken umgebaut.

    Dafür wird das bestehende Regenüberlaufbecken und das Klärbecken der stillgelegten Kläranlage mit speziellen Einbauten, sogenannten Lamellenabscheidern ausgestattet. Diese sorgen dafür, dass Partikel aus dem Mischabwasser deutlich schneller abgeschieden werden können als in herkömmlichen Sedimentationsanlagen. Damit können Becken mit deutlich geringerem Volumen eingesetzt werden. Die Schrägstellung der Lamellen bewirkt ein Abrutschen der absetzbaren Stoffe auf den Beckenboden. Um die Häufigkeit zu erfassen, wie oft es zu einem Überlauf kommt, werden zusätzlich spezielle Messeinrichtungen eingebaut.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de