Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 4
    26.02.2018
    Vergabe der Planungen für die Abschnitte A 98.6 (Schwörstadt-Wehr) und A 98.8/9 (Hauenstein-Tiengen) soll noch in diesem Jahr erfolgen
    Regierungspräsidium Freiburg bereitet Leistungsverzeichnisse für die Vergabe vor // Informationsveranstaltung im April 2018 geplant

    Das Regierungspräsidium Freiburg bereitet bei der Hochrheinautobahn A 98 derzeit die Ausschreibung der Planungsleistungen für die Abschnitte 6, 8 und 9 einschließlich der Anschlussstelle Hauenstein vor. Die Vergabe der Planungsleistungen soll so schnell wie möglich und in Bezug auf die laufenden Planungen ohne zeitliche Verzögerung erfolgen.

    In den vergangenen Wochen hat das Verkehrsministerium mit der Projektmanagement-Gesellschaft des Bundes und der Länder, der DEGES, die Modalitäten für die Übernahme von Planungsaufgaben an Bundesautobahnen besprochen. Gegenstand dieser Gespräche war auch die Übernahme der Abschnitte von Schwörstadt bis Wehr (A 98.6) und von Hauenstein bis Tiengen (A 98.8/9) mit der Anschlussstelle Hauenstein, die vorbehaltlich der Zustimmung des DEGES-Aufsichtsrates so bald wie möglich von der DEGES übernommen werden sollen.  

    Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: „Das ist ein sehr gutes Konzept für den Hochrhein. Die Herausforderung war groß, eine Lösung zu finden, mit der Verzögerungen beim Übergang der Planungen zur A 98 auf die ab 2021 geplante Infrastrukturgesellschaft des Bundes vermieden werden können. Dass es jetzt auch für die Abschnitte 8 und 9 möglicherweise schneller gehen kann als erwartet, ist das erfreuliche Ergebnis einer engen Zusammenarbeit zwischen Regierungspräsidium und Verkehrsministerium. Wir können so nicht nur einen reibungslosen Übergang gewährleisten, sondern auch sicherstellen, dass alle Ergebnisse des umfassenden Beteiligungsprozesses und unsere fachlichen Vorarbeiten in die zukünftige Planungsarbeit der DEGES einfließen können.“

    Bisher musste davon ausgegangen werden, dass die noch nicht geplanten Abschnitte an der A 98 aus Kapazitätsgründen nicht gleichzeitig, sondern nacheinander geplant werden müssen. Das hätte für die A 98.8/9 einen Planungsbeginn erst nach Abschluss der A 98.6 und damit in ferner Zukunft bedeutet.

    Das Regierungspräsidium führt im April 2018 eine Informationsveranstaltung zum weiteren Fortgang der gesamten Planungen an der A 98 durch. Dabei werden die einzelnen Projektstände der betroffenen Abschnitte erläutert und es wird ein Ausblick gegeben, wie es mit der Umsetzung der Hochrheinautobahn in Zukunft weitergehen wird.
    Hinweis für die Medien:
    Die Informationsveranstaltung wird derzeit abgestimmt. Eine Presseeinladung erfolgt, sobald Termin und Örtlichkeit feststehen.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de