Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
Sie sind hier: RP Internet »Freiburg »Pressemitteilung
Startseite des Internetauftritts des Regierungspräsidiums Freiburg

Schnellstart

  • Abteilung 5
    08.03.2018
    Hochwasserschutz in Sulz am Neckar (Kreis Rottweil): Beauftragtes Büro nimmt im Auftrag des Regierungspräsidiums Freiburg Vermessungen vor
    Arbeiten erfolgen zwischen dem 12. März und 6. April // Private Grundstücke müssen für die Messungen teilweise betreten werden

    Der Landesbetrieb Gewässer beim Regierungspräsidium Freiburg plant gemeinsam mit der Stadt Sulz am Neckar (Kreis Rottweil) den Hochwasserschutz zu verbessern. Dazu stehen als nächster Schritt Vermessungsarbeiten durch ein Fachbüro an, die zwischen dem 12. März und 6. April vorgenommen werden sollen, heißt es in einer Pressemitteilung der Behörde.

    Bereits im Jahr 2015 wurde eine Machbarkeitsstudie zur Verbesserung des Hochwasserschutzes erstellt, die die vorhandenen Defizite genau aufzeigt und grobe Lösungsvorschläge macht. In 2016 erfolgte eine Erkundung der Gewässersohle in Sulz. Untersucht wurde die Mächtigkeit der Ablagerungen im Staubereich der Wasserkraftanlage, sowie deren Zusammensetzung und Belastung.

    Bei einer vollständigen Räumung auf den Ausbauzustand von Mitte der 1950er Jahre wäre mit einer Menge von etwa 17.000 Kubikmeter hauptsächlich grobem Flusskies zu rechnen. Größtenteils ist das Material unbelastet. Nur an wenigen Einzelpunkten ist mit entsorgungsrelevanten Belastungen zu rechnen.

    Nun sollen die Pläne baldmöglichst konkreter sowie verschiedene Varianten geprüft und gegeneinander abgewogen werden. Dazu sind im Vorfeld noch detaillierte Vermessungsarbeiten erforderlich. Diese Arbeiten sollen im Zeitraum vom 12. März bis 6. April stattfinden. Für die Vermessungsarbeiten müssen auch private Grundstücke betreten werden.

    Das Regierungspräsidium Freiburg und die Stadt Sulz bitten deshalb darum, den Vertretern des Büros BIT/Karlsruhe das Betreten der Grundstücke zu ermöglichen. Die Mitarbeiter des beauftragten Büros können sich bei Bedarf mit einer Bestellbestätigung des Regierungspräsidiums ausweisen.

Pressestelle


Regierungspräsidium Freiburg
Pressestelle
79083 Freiburg



Markus Adler
Pressereferent
Telefon  0761 208-1038
FAX: 0761 208-1006
EMail markus.adler@rpf.bwl.de

Stellvertretung


Matthias Henrich
Stellv. Pressereferent
Telefon  0761 208-1039
EMail matthias.henrich@rpf.bwl.de